HEC hat einen neuen PräsidentenHöchstadter EC

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Trotz der Hitze an diesem Tag, die im Versammlungsraum des Fischereivereins unter dem Dach der ehemaligen Fabrik nicht weniger schlimm war als im Freien, fanden sich etwa 50 Mitglieder des Vereins ein. Schließlich standen auf der Agenda nicht nur der Rückblick auf die vergangene und der Ausblick auf die Kommende Saison, sondern auch die Neuwahlen des kompletten Vorstandes.

Insgesamt schauen die Verantwortlichen der Panzerechsen recht positiv auf das abgelaufene Jahr zurück. Der Verein zählt inzwischen 427 Mitglieder und konnte seine finanzielle Konsolidierung weiter fortsetzen, außerdem verliefen die zahlreichen Veranstaltungen, wie die Teilnahme am Altstadtfest oder die Kabarettevents mit Michl Müller und Pierre Ruby exzellent. Hierdurch trug der HEC nicht nur in den Sportarten Eishockey und Basketball zum gesellschaftlichen Leben in Höchstadt bei, sondern gestaltete auch das kulturelle Leben im Aischgrund aktiv mit. Auch sportlich lief es für den Verein gut. In der Eishockeybayernliga konnte der Sportliche Leiter, Jörg Schobert vermelden, dass das Saisonziel mit dem Erreichen der Play-Off Zwischenrunde voll erfüllt wurde und auch im Nachwuchs beginnt das Nachwuchskonzept immer mehr Früchte zu tragen. Vor allem die Kleinschüler konnten in der vergangenen Saison ihre Leistung deutlich steigern und gewannen ihre Leistungsgruppe souverän. Aber auch die anderen Jahrgänge, die in einer Spielgemeinschaft mit dem ESV Würzburg betrieben wurden konnten ihr Leistungen weiter verbessern. Im Basketball ist die Bilanz auch durchweg positiv. Fünf Teams hatten die „Alligators Baskets“ in der vergangenen Saison gemeldet, die ebenfalls alle erfolgreich abschnitten.

Aufgrund dieser guten Bilanz wurde der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer auch folgerichtig ohne Gegenstimme entlastet. Ebenso stimmten die anwesenden Vereinsmitglieder den vom Vorstand vorgeschlagenen Satzungsänderungen zu. Hier wurde die Satzung nochmals deutlich verschlankt, da ab sofort nur noch die Präsidiumsmitglieder, bestehend aus dem „Vorstand Finanzen“ dem „Vorstand Sport“ dem „Marketingleiter“ und dem „Jugendleiter“ genannt werden. Alle anderen Positionen sind von nun an in der Geschäftsordnung des Vereins geregelt. Durch die Satzungsänderung konnte dann gleich die neue Vorstandschaft der Panzerechsen gewählt werden. Hier war die positivste Nachricht, dass der HEC nun wieder einen ersten Vorstand hat, nachdem der Posten seit dem Rücktritt von Vereinsgründer Axel Rogner für zwei Jahre vakant war. Neuer Präsident bzw. „Vorstand Finanzen“ wie die Position ab sofort heißt ,ist der bisherige stellvertretende Präsident ,Herbert Dresel. Neuer Stellvertretender Präsident bzw. „Vorstand Sport“ ist der bisherige Sportliche Leiter des Vereins, Jörg Schobert. Auf der Stelle des Marketingleiters bleibt dagegen alles beim Alten, Matthias Weber wird auch die nächsten zwei Jahre diesen Posten bekleiden. Dagegen findet ein Wechsel auf dem Posten des Jugendleiters statt. Das bisherige Präsidiumsmitglied Peter Grau wechselte nämlich ins zweite Glied und wird ab sofort nur noch im Vorstand als stellvertretender Jugendleiter agieren. Zum neuen Jugendleiter wurde der bisherige Jugendwart Johannes Kunzelmann gewählt. Damit hat der HEC endlich wieder ein voll besetztes Präsidium, das die kommenden Aufgaben mit voller Kraft angehen will. Auch die Wahl der anderen Vorstandsposten zog Wahlvorstand und Ehrenpräsident Axel Rogner zügig und Reibungslos durch. Auch hier konnten alle Posten wieder besetzt werden, wodurch die Vorstandschaft nunmehr ihre Kräfte bündeln kann, um den Verein noch weiter nach vorne zu bringen. Mit besonderem Applaus wurde aber ein an diesem Tag aus dem Vorstand ausgeschiedenes Vorstandsmitglied bedacht: Christian Götz. Nach Zehn Jahren erfolgreicher und aufopferungsvoller Arbeit für den Verein zog sich der bisherige Fanbeauftragte aus dem Vorstand zurück, um endlich einmal wieder Eishockey genießen zu können. Sein Nachfolger, Markus Janovszky, der die Position des „Fankoordinators“ einnimmt lobte seinen Vorgänger entsprechend und kündigte an, zusammen mit den Fans und der Marketingabteilung die kommenden Aufgaben so gut wie möglich anzupacken.

Nach der Wahl blickte HEC Vorstand Herbert Dresel noch ein wenig in die Zukunft. Die Basketballabteilung wird in der kommenden Saison wieder mit mehreren Teams vertreten sein und im Nachwuchs will man den eingeschlagenen Weg fortsetzen, ebenso wie die, laut HEC-Präsident Dresel „sehr erfolgreiche“ Spielgemeinschaft mit Würzburg. Im Eishockeyseniorenbereich steht schließlich auch die neue Bayernligasaison in gut zwei Monaten  vor der Tür. Ziel der Sportlichen Leitung ist es wieder in die Playoff-Zwischenrunde zu kommen. Dabei soll der eingeschlagene Weg mit einer aus Amateuren bestehenden Mannschaft und der Integration möglichst vieler Nachwuchsspieler, weiter beschritten werden. Im Vergleich zum Vorjahr will man sich aber noch besser in der „BEL“ etablieren. Um dieses Ziel zu erreichen laufen die Verhandlungen von Jörg Schobert und Daniel Jun, der auch in der kommenden Saison als Spielertrainer auftreten wird, mit potentiellen Neuzugängen auf Hochtouren.