Hawks auch im Pokal erfolgreich

Traurig und enttäuschtTraurig und enttäuscht
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hawks des ESC Haßfurt haben das Viertelfinal-Hinspiel im Bayernkrug gegen den EV Pegnitz mit 9:4 gewonnen.

Gut für Kapitän Rafael Popek und Co., dass die Pegnitzer aus ihren zahlreichen Überzahlsituationen (darunter auch lange 5:3) kaum Kapital schlagen konnten. Insgesamt sahen die Fans eine lange Zeit ausgeglichene Partie. Richtig offen hielten die Gäste das Geschehen allerdings nur in den ersten 20 Minuten, als Tobias Schwarz (8.) und Spielführer Markus Schwindl (16.) die beiden Führungen von Andreas Herrmann (4.) sowie Fritz Geuder (13.) schnell wieder ausglichen. Doch schon im zweiten Abschnitt gab es dank weiterer ESC-Treffer durch Christian Priem und erneut Fritz Geuder (25./30.) einen Zwei-Tore-Vorsprung, der im Schlussabschnitt aufgrund des Dreierpacks durch Martin Pouska, Markus Waldvogel und Thomas Berndaner. Mit dem zweiten Doppelschlag des Tages sorgten Markus Waldvogel und Christian Priem (jeweils 59.) binnen 28 Sekunden für den 9:4-Endstand.

„Jetzt tun wir natürlich alles dafür, diesen Vorteil nicht noch leichtfertig aus der Hand zu geben“, zeigte sich Stan Mikulenka fest entschlossen, beim Rückspiel in wenigen Tagen den Einzug ins Halbfinale nicht noch aus der Hand zu geben. Wer danach der Gegner ist, steht noch nicht fest. Einzig die Tigers des EHC Bayreuth haben nach zwei Spielen gegen den EV Lindau (4:3 und 0:12) den Sprung unter die besten Vier geschafft. Es spielen noch der EV Regensburg gegen den EV Fürstenfelddbruck sowie der ERC Lechbruck gegen den 1. EV Weiden. (Naumann)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv