Halbfinalserie zieht die Zuschauer an

Sekera beim Auftakt gesperrtSekera beim Auftakt gesperrt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spitzenreiter in der Hauptrunde, Erster in der Zwischenrunde. Die Selber Wölfe sind der Favorit in den Play-offs der Bayernliga. Auf dem Weg zur Meisterschaft stehen die VER-Cracks im Halbfinale und treffen da auf den EV Regensburg. Am Freitag (20 Uhr) geht es im ersten von maximal drei möglichen Spielen zur Sache. Doch auch der Gegner rechnet sich gute Chancen aus, hat gegen die Porzellanstädter wenig zu verlieren. Spannung pur dürfte vor über 3000 erwarteten Zuschauern nach den ersten beiden hochdramatischen Vergleichen dieser Saison jedenfalls garantiert sein.

„Jetzt wollen wir auch die Meisterschaft“, verkündet der VER-Vorsitzende Jürgen Golly und fügt hinzu: „Alles andere wäre auch Blödsinn zu behaupten, wenn man schon so weit gekommen ist und im Halbfinale steht.“ Es ist in der Tat keine Forderung, kein Muss. Aber nach einer mehr als fulminanten Saison, bei der man nach 30 Hauptrunden-Spieltagen und schließlich auch in der Zwischenrunde eindrucksvoll ganz oben steht, wäre es nur die logische Schlussfolgerung. Die Selber Wölfe stehen im Habfinale und haben somit schon den größten Vereinserfolg erreicht. Alles weitere ist Zugabe, das Sahnehäubchen auf die Spielzeit 2009/10. Doch die Fans wie Mannschaft sind heiß darauf, ins Finale zu stoßen.

Allein aber schon das Semi-Finale hat es in sich. Im Best-of-Three-Modus geht es gegen den EV Regensburg. Ein namhafter Gegner mit einem großen fanatischen Publikum im Rücken. Das bedeutet brillante Kulissen mit jeweils mehr als 3000 Zuschauern. Sowohl im Hinspiel am Freitag in Selb, genauso wie sieben Tage später in der Donau-Arena und, wenn nötig, auch in einem alles entscheidenden dritten Spiel wiederum in der Porzellanstadt.