Gute Indians holen Unentschieden gegen Altmeister FüssenECDC Memmingen

Gute Indians holen Unentschieden gegen Altmeister FüssenGute Indians holen Unentschieden gegen Altmeister Füssen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor der Dienstagskulisse von 400 Zuschauern zeigten sich die Indians zu Beginn der zweiten Phase ihrer Saisonvorbereitung stark verbessert. Beide Tore für die Memminger erzielte Alexander Krafczyk. Weiter geht es für den ECDC bereits am Freitagabend, wenn um 20 Uhr der EV Pfronten zu einem weiteren Derby am Memminger Hühnerberg gastiert.

Nur 400 Zuschauer waren zur ungewöhnlichen Eishockeyzeit unter der Woche in die Eissporthalle gepilgert – doch sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Obwohl beide Mannschaften auf wichtige Akteure verzichten mussten, entwickelte sich von Beginn an ein flottes und unterhaltsames Spiel. Der Oberligist trat ohne Sechs an – darunter Verteidiger John Gordon und die Stürmer Björn Friedl und Eric Nadeau. Die Indians mussten verletzungsbedingt ohne Patrick Zimmermann, Maxi Merkle und Andi Börner auskommen. Im Tor vereitelte der gut aufgelegte Martin Niemz erste Chancen der Leopards, doch auch die Rot-Weißen kamen mit gefälligen Angriffen vor das Gästetor. Eine dieser Chancen nutzte nach acht Minuten der bislang gefährlichste Memminger Angreifer zur Führung. Alexander Krafczyk konnte an André Irrgang vorbei einnetzen – sein bereits sechster Treffer im fünften Vorbereitungsspiel. Weil der ECDC auch in der Folge mindestens auf Augenhöhe mit dem Oberligisten agierte, hielt die Führung unter dem Applaus der Zuschauer bis zur ersten Pausensirene.

Auch im zweiten Drittel ließen die Hausherren die Gäste zunächst kaum zur Entfaltung kommen, von einem Klassenunterschied war nichts zu sehen. Anton Pertl hatte die beste Chance, um die Indians mit 2:0 in Führung zu bringen, doch im Gegenzug fiel der Ausgleich. Der lettische Neuzugang der Leopards, Nerijus Alisauskas, ließ mit einem knallharten Schuss von der blauen Linie ECDC-Goalie Niemz keine Abwehrchance. In der Folge verschärfte sich die Intensität der ohnehin rasanten Begegnung zusehends, nun kam auch unnötig Härte ins Spiel. Der Erste, der das zu spüren bekam, war Memmingens Martin Hoffmann. Er wurde vom ansonsten unauffälligen Andrej Naumann gefoult und musste mit Schmerzen im Rückenbereich die Partie vorzeitig beenden. Naumann bekam für sein Vergehen eine Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt. Im folgenden fünfminütigen Überzahlspiel der Indians leistete sich Füssens Alisauskas ein weiteres, vermeidbares Foul – jetzt hieß es 5:3-Powerplay der Memminger. Und diese Chance ließ sich wiederum Alex Krafczyk nicht entgehen: Mustergültig von Marc Stotz und Anton Pertl bedient schob er zur 2:1-Führung für die Rot-Weißen ein.

Auch im dritten Abschnitt sollte es zunächst überhart zur Sache gehen. EVF-Kapitän Tim Richter ließ sich zu einem Check von hinten an Marc Stotz hinreißen und wurde mit einer Matchstrafe zum Duschen geschickt. Diesmal konnten die Indians allerdings kein Kapital aus ihrer Überzahl schlagen – im Gegenteil: Nach einem unnötigen Puckverlust im ECDC-Aufbauspiel war es wieder Füssens Bester, Nerijus Alisauskas, der den Puck zum 2:2-Ausgleich in die Maschen hämmerte. In der Schlussphase der spannenden Partie kamen die Leopards besser auf und hatten einige Chancen, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Auch weil Indians-Stürmer Anton Pertl nach einem Stockschlag mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe (die keine Bedeutung für den Punktspielstart hat) ebenfalls vorzeitig vom Eis musste. Doch Memmingens Verteidigung und Torhüter Niemz überstanden die mehrminütige Unterzahl in der Schlussphase und durften sich über ein verdientes 2:2-Unentschieden freuen. Bereits am Sonntag um 18 Uhr kommt es am Füssener Kobelhang zum Test-Rückspiel der beiden Teams. Zuvor, am Freitag, wartet auf die Indians noch das nächste Vorbereitungs-Heimspiel, wenn mit dem EV Pfronten ebenfalls ein alter Bekannter am Hühnerberg gastiert (20 Uhr).

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...