Gradmesser statt Relegation

TSG startet in die SaisonTSG startet in die Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am 25. März empfängt der Vizemeister der Landesliga Baden-Württemberg, die TSG Reutlingen, den EHC Zweibrücken aus der höheren Baden-Württemberg-Liga zu einem Freundschaftsspiel mit besonderem Charakter. Nachdem seitens des Verbandes die Aufstiegsspiele zur Baden-Württemberg-Liga abgesagt wurden, waren sich beide Vereine einig, jeweils ein Freundschaftsspiel durchzuführen. Bei den Begegnungen geht es jedoch für die TSG um weit mehr als die bloße Veranstaltung eines Spiels. Nach der Absage der offiziellen Aufstiegsrunde stellen die Begegnungen einen Gradmesser für den sportlichen Stand der TSG dar, um für die Zukunft zu sehen, wo sich die Mannschaft spielerisch befindet. Kurz gesagt: Mit den Spielen ist zu klären, ob die Mannschaft für die Baden-Württemberg-Liga tauglich ist. Mit ähnlicher Intention geht auch der EHC an die Partien heran. Dort soll gezeigt werden, dass das Team BW-Liga-Format hat und nicht nur der Klassenerhalt am grünen Tisch wegen der Absage der Abstiegsrunde erreicht wurde. Zum Zeitpunkt der Absprache der Spiele befand sich der EHC noch auf einem Abstiegsplatz, der zu einer Begegnung mit der TSG geführt hätte. Da sich beide Mannschaften noch verbessern konnten, stimmen die Auf- und Abstiegsplätze zwar jetzt auf dem Papier nicht mehr überein, die zu vergleichende Spielstärke ist jedoch gleich geblieben. Für beide Teams geht es somit um weit mehr als die Ehre, so dass eine mehr als ehrgeizig geführte Partie zu erwarten ist. Los geht es wie immer am Sonntag um 19:15 Uhr.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv