Glücksbringer Franziska beschert einen 13:1-Sieg

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Franziska Rauhut als Glücksbringer haben die Eisbären Heilbronn am Freitag abend den EC Eppelheim mit 13:1 (5:0, 4:1, 4:0) besiegt. Gänsehaut-Atmosphäre kam schon vor dem Spielbeginn auf, als die neunjährige Franziska, zu deren Gunsten die Eisbären die Typisierungs-Aktion „Hilfe für Franziska und andere“ durchführen, an der Hand von Maskottchen Scotty das Eis betrat und die Spieler beider Mannschaften Beifall klatschten.

Bevor es losging, übergaben Ralph John und Eugen Hemrich vom Kiwanis-Club Neckarsulm der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei)-Mitarbeiterin Maria Kostoglou einen Scheck über 1000 Euro, der dem Spendenkonto der Typisierungs-Aktion zugute kommt. Nach der Scheckübergabe stellten sich dann Sascha Bernhardt und der Eppelheimer Uli Stadler zum symbolischen Anfangsbully auf, das Franziska ausführern durfte. Die quirlige 9-Jährige, die zum ersten Mal ein Eishockeyspiel besucht hatte und seit Tagen auf diesen Moment hingefiebert hatte, nahm von Schiedsrichter Peter Stratz den Puck entgegen und führte unter großem Beifall das Bully aus.

Auf dem Eis zeigten die Eisbären dann von Beginn an, dass sie den 1250 meist jugendlichen Zuschauern ein großes Eishockeyfest bieten wollten. In der 4. Minute eröffnete Alex Weiß den Torreigen, als er ein Zuspiel von Hansi Becker zum 1:0 verwandelte. Knappe zwei Minuten später erhöhte Marc Oppenländer auf 2:0. Die Eisbären ließen die Scheibe laufen und spielten ihre technische Überlegenheit voll und ganz aus, ohne in Einzelaktionen zu verfallen. Die Eppelheimer hatten dem Wirbeln der Gastgeber in keiner Phase etwas entgegenzusetzen. Sogar der sonst kritische Sportdirektor Michael Rumrich zeigte sich beeindruckt: „Zum ersten Mal in dieser Saison hat die Mannschaft ihr Potenzial ausgespielt. Heute gab es wirklich nichts auszusetzen, ich bin top zufrieden.“ Eine Klasseleistung boten auch die beiden Schiedsrichter Peter Stratz und Kai Veser, die die Begegnung mit viel Um- und Übersicht leiteten. Die Tore für die Eisbären erzielten Sascha Bernhardt (5), Felix Kollmar (2), Marc Oppenländer (2), Alexander Weiß, Heiko Becker, Hansi Becker und Konrad Hoffmann.

Auch für die Eisbären-Aktion "Hilfe für Franziska und andere" verlief der Abend erfolgreich: Während des Spiels wurden exakt 481,43 Euro an Spendengeldern gesammelt, darunter auch die Trinkgelder des Personals der Bewirtungsstände des Heilbronner EC.