Glückliche Gesichter in Königsbrunn

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durchweg glückliche Gesichter sah man beim ESV Pinguine Königsbrunn am vergangenen Wochenende. Einem leistungsgerechten 2:2 (1:1, 1:1, 0:0) gegen den ECDC Memmingen folgte ein auch in der Höhe vollkommen verdienter 7:1 (1:0, 3:1, 3:0)-Sieg gegen den EV Fürstenfeldbruck. Trainer Hans Rothkirch sprach „von einer deutlichen Steigerung zur Vorwoche“ warnte aber auch, dass „die Steigerung notwendig ist um das Saisonziel Play-Offs zu erreichen, und das Gesamtpotential meiner Mannschaft noch nicht erlangt ist“.

Nachdem eine Woche zuvor eine deutliche 2:6-Niederlage in Memmingen kassiert worden war, hatten es die Indians diesmal wesentlich schwerer. „Man sieht, dass sich das regelmäßige und fleißige Training auszahlt“ so Rothkirch, der nach Spielende ein Lob an die Mannschaft aussprach, denn „jeder hat bravourös gekämpft und den Punkt sehr redlich verdient“. Das Spiel selbst überraschte die meisten Zuschauer, denn beide Teams hielten sich mit Tempo trotz harter Trainingseinheiten nicht zurück. So ergaben sich Chancen hüben wie drüben. Dass letztendlich nach 24 Minuten bereits der Endstand erreicht war, störte wohl keinen, zu ansehnlich war die Partie. Die gute Stimmung trübte lediglich eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen den bisher besten Torschützen, Benjamin Arnold, der somit zum Bayernligaauftakt gesperrt ist.

Gegen Fürstenfeldbruck war Trainer Rothkirch mit dem Auftakt dagegen nicht zufrieden. „Es war ein holpriger Beginn, wir sind schwer in unseren Rhythmus gekommen und insgesamt war das erste Drittel nicht gut“ so der Pinguincoach. „Erst danach haben wir schön kombiniert und auch konsequent die Tore geschossen“. Bestätigt wurde dies durch die Spielstatistik, denn die Pinguine trafen bei 21 Torschüssen sieben Mal. Dennoch war das erste Drittel mühselig, auch wenn ein frühes Überzahltor erzielt werden konnte. Erst in der 29. Minute platzte der Knoten und die Folge waren drei Treffer in nur 96 Sekunden, gegen in diesen Momenten überforderte Gäste. Auch der einzige Gegentreffer des Abends, bei dem sich die Pinguine mit zwei Mann weniger auf dem Eis befanden, brachte keine Wendung. Im letzten Abschnitt spielten die Pinguine die Partie routiniert herunter und trafen dabei weitere drei Mal das Tor.

Bereits am Mittwoch um 17 Uhr steht das nächste Testspiel an. Die Pinguine sind zu Gast bei der EA Schongau. Auch im Rückspiel sollte gegen die starke Landesligamannschaft ein Sieg herausspringen, im Vordergrund wird aber die weitere Verbesserung von System und Zusammenspiel stehen.

Auch die Saisoneröffnung am kommenden Samstag wirft ihre Schatten voraus. Am Dienstag startet der Kartenvorverkauf für das Spiel gegen die Augsburger Panther. Karten sind zu erwerben bei M&L Hockeysport (Königsbrunn, Bgm.-Wohlfarth-Str. 58, Augsburg, Haunstetter Str. 49) und in der Stadion-Gasstätte Mögele des Curt-Frenzel-Stadions.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv