Gladiators wollen ersten Platz verteidigen

Gladiators wollen ersten Platz verteidigenGladiators wollen ersten Platz verteidigen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Gejagte müssen die Herzogstädter nun damit klar kommen, dass ihre Gegner noch motivierter sein werden. So wird am Freitag der ERC Sonthofen versuchen, den Gladiators ihre erste Saisonniederlage beizubringen. Beginn in der Eissporthalle Erding ist um 20 Uhr. Am Sonntag geht die Reise zum Aufsteiger nach Lindau.

Die Bulls aus Sonthofen sind neben Titelverteidiger Miesbach Topfavorit der Liga. Eine herausragende Rückrunde sowie starke Verstärkungen sorgten im Oberallgäu für eine große Eishockeyeuphorie. Nicht mehr im Kader ist zwar Topscorer Patrick Bernier, der aber durch den Kanadier Jason Dixon adäquat ersetzt wurde. Dazu angelte sich der ERC Sonthofen mit dem ehemaligen Füssener Stürmer Björn Friedl sowie mit Verteidiger Markus Wittig von den Blue Lions aus Leipzig zwei bekannte Spieler mit höherklassiger Erfahrung. Mit Routinier Thomas Zellhuber im Tor und den Angreifern Marc Sill, dem Deutsch-Tschechen Zdenec Cech oder auch Pavel Vit haben die Bulls noch einige weitere Bayernligaspitzenspieler in ihren Reihen.

Zum Bodensee führt die Reise der Gladiators am Sonntag. Beim Bayernliga-Aufsteiger EV Lindau muss die Vorisek-Truppe ihre weiße Auswärtsweste verteidigen. Ein Unterfangen, das zwar nicht einfach, aber möglich ist. Dafür dürfen sich die Herzogstädter aber nicht vom 15. Tabellenplatz der Islanders täuschen lassen. Nach vielen Jahren „Open-Air-Eishockey“ wurde in Lindau die Eisfläche überdacht. Neben dem Aufstieg der Cracks löste dies eine nie dagewesene Eishockeyeuphorie am Bodensee aus. Für das Ziel Klassenerhalt wurde die Truppe nochmals beträchtlich verstärkt. So konnten Mike Dolezal und Daniel Pfeiffer von den Memminger Indians an den Bodensee gelockt werden. Topstars sind zudem Pavel Mojtek, der ehemalige DEL-Profi Jiri Kunce, Verteidiger Andreas Pufal sowie Milan Liebsch, der zuletzt noch in der 2. Liga bei Ravensburg tätig war.