Gladiators voll im Soll

Gladiators voll im SollGladiators voll im Soll
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf den Boden der Tatsachen wurden die Erding Gladiators gegen den ERC Sonthofen zurück geholt. Die Vorisek-Truppe musste sich den Allgäuern vor knapp 600 Zuschauern mit 0:5 geschlagen geben und kassierte ihre erste Saisonniederlage. Ausschlaggebend dafür waren individuelle Fehler, die von den Bulls gnadenlos ausgenutzt wurden. So lagen die Herzogstädter nach zwanzig Minuten bereits mit 0:4 im Rückstand. Einsatzwille und Kampfgeist kann man Peipe und Co aber nicht absprechen, doch das ganze Bemühen war vergebens und es gelang nicht einmal der Ehrentreffer. Zu allem Überfluss kassierte Ales Jirik eine Spieldauerdisziplinarstrafe und Timo Borrmann verletzte sich.

Ohne Jirik, Borrmann, Schütz und Mitternacht machte sich also eine Gladiators-Rumpftruppe auf nach Lindau.Doch die Herzogstädter zeigten sich von der Personalnot unbeeindruckt und agierten von der ersten Minute an mit großem Willen. Nach dem ersten Abtasten übernahm der TSV das Zepter und erspielte sich gute Chancen, die allerdings noch ungenutzt blieben. Die Möglichkeiten der Islanders machte eine starke Viona Harrer zu Nichte. Auch im zweiten Drittel war Erding sehr präsent, spielte clever und kompakt. Dies wurde schließlich mit dem 1:0 durch Daniel Krzizok belohnt. Doch postwendend konnten die Hausherren ausgleichen. Wer dachte, die ersatzgeschwächten Herzogstädter wären nun eingeschüchtert, wurde schnell eines Besseren belehrt. Einen sehenswerten Spielzug schloss Stefan Peipe zur 2:1-Führung ab. Das letzte Drittel begann denkbar ungünstig. Lindau kam in der 41. Minute zum Ausgleich und machte sich Hoffnung das Spiel drehen zu können. Allerdings antwortete der TSV mit großer Moral und Stefan Peipe erzielte das 3:2. Dank einer fantastischen Mannschaftsleistung brachten die Gladiators den knappen Vorsprung über die Runden und nahmen verdient die Punkte vom Bodensee mit nach Erding.Am nächsten Freitag steht das mit Spannung erwartete Derby in Dorfen an. Im nächsten Heimspiel erwarten die Gladiators am Sonntag ab 18 Uhr den Topaufsteiger aus Weiden.