Gladiators empfangen Topfavorit Miesbach

Markus Poetzel zurück in ErdingMarkus Poetzel zurück in Erding
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem 8:3-Heimsieg gegen den EC Pfaffenhofen und der 1:6-Niederlage beim TSV Peißenberg empfangen die Gladiators am Freitag um 20 Uhr den TEV Miesbach. Der TEV zählt zu den Topfavoriten der Bayernliga und ist für die Sternkopf-Truppe ein echter Härtetest. Bereits am Sonntag geht es dann zum Rückspiel nach Pfaffenhofen. Spielbeginn ist 17.15 Uhr.

Im letzten Jahr noch in der Oberliga, zog sich Miesbach in die Bayernliga zurück. Dort will der Traditionsverein die letzten, eher vom Misserfolg geprägten, Jahre vergessen machen. Damit dies gelingt haben die Verantwortlichen einen Kader zusammen gestellt, der weiterhin Oberliga-Niveau hat. Denn die vielen einheimischen Spieler wie Deml, Veicht oder Detterer blieben treu und zählen in der Bayernliga nun zu den stärksten Akteuren. Dazu verpflichtete der TEV Hochkaräter wie Torhüter Florian Hochhäuser vom EHC Klostersee oder Mathias Hart von den Starbulls Rosenheim. Aus der Bayernliga stießen mit Sebastian Klett und Nikolas Oppenberger zwei Spieler, die in den letzten Saisonen ihre Qualitäten bereits mehrmals bewiesen haben. Zusammen mit den Routiniers Florian Leitner und Ronny Martin hat Trainer Wieland ein Team zur Verfügung, das zu Recht zu den Topfavoriten der Liga zählt.

Für die Gladiators heißt es gegen den auf dem Papier übermächtigen Gegner Spielpraxis zu sammeln und sich für den Saisonstart gegen den alten Rivalen aus Waldkraiburg (Freitag, 16.10, 20 Uhr, Eissporthalle Erding) einzuspielen. Zudem dürfte die Partie ein Vorgeschmack auf das sein, was die Gladiators Fans in der Saison erwartet – die Gladiators sind Außenseiter, können in dieser Rolle aber befreit aufspielen. Ob die zuletzt verletzten Johannes Giel, Ales Jirik und Martin Schneider bzw. Gastspieler Florian Mayer auflaufen, wird sich erst im Laufe der Woche zeigen.