Gladiators bauen Tabellenführung aus

Gladiators bauen Tabellenführung ausGladiators bauen Tabellenführung aus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach packenden 60 Minuten zwangen die Erding Gladiators ihre Gäste aus Pfaffenhofen mit 5:4 in die Knie und begeisterten einmal mehr die knapp 800 Fans in der Eissporthalle Erding. Wie erwartet erweisen sich die Ice Hogs mit ihren vielen ehemaligen Profi-Spieler als ein unangenehm zu spielender Gegner. Doch im Vergleich zum letzten Jahr ließen sich die Gladiators diesmal nicht überrumpeln, sondern spielten hochkonzentriert und mit viel Leidenschaft. So war es Johannes Giel, der die Eishalle mit dem 1:0 in der zehnten Spielminute zum ersten Mal in ein Tollhaus verwandelte. Diese Führung hielt auch bis zur 27. Minute, dann allerdings fälschte Vokaty einen Schuss unhaltbar für den starken Manuel Neubauer zum 1:1 aus. In der größten Drangperiode der Gäste dann die wiederholte Führung für den TSV. Timo Borrmann überwand Ice Hog Keeper Lachauer mit einem satten Schlagschuss. Im letzen Drittel zeigten die Gladiators dann, warum sie zu Recht Spitzenreiter sind. Mehr und mehr setzten sie Pfaffenhofen unter Druck und Timo Borrmann erhöhte in Überzahl auf 3:1. Auch wenn den Ice Hogs noch der Anschlusstreffer gelang, der TSV war nun nicht mehr zu stoppen. Mit einem Doppelschlag von Krzizok und Lachner schraubte Erding das Ergebnis auf 5:2. Wie groß der Frust nun bei den Gästen war, zeigte Elvis Beslagic, der nach einem fairen Check von Markus Poetzel ausrastete und auf diesen einschlug. Zu Recht musste Beslagic frühzeitig zum Duschen. In den restlichen Minuten hatte die Vorisek-Truppe die Partie, trotz zweier weiterer Gegentore, im Griff und durfte sich letztlich über die verdienten drei Punkte freuen.

Nach neun Siegen in Serie haben die Erding Gladiators dann mit 3:4 Toren in Schweinfurt nach Penaltyschießen verloren. Dabei hatte der TSV den bessern Start. Nach 48 Sekunden traf Timo Borrmann zum 1:0. Nicht einmal zwei Minuten später versenkte Rudi Lorenz die Scheibe zum 2:0 im Schweinfurter Tor. In der Folge agierte Schweinfurt druckvoller und kam bei doppelter Überzahl zum Anschlusstreffer. Die Mighty Dogs marschierten nun weiter, doch Erding hielt mit großem Einsatzwillen dagegen. Dies wurde schließlich belohnt, als Lorenz mit seinem zweiten Treffer das 3:1 markierte. Jetzt hatten die Gäste die Partie wieder besser im Griff - und in der 36. Minute Pech: Sebastian Lachner schoss aus spitzem Winkel knapp am Tor vorbei und der von der Bande abgeprallte Puck leitete quasi den direkten Konter ein, den Alex Funk zum 2:3 abschloss. Das Schlussdrittel war an Spannung nicht zu überbieten. Michele Amrhein gelang in der 51. Minute das 3:3. Im Penaltyschießen hatten dann die Mighty Dogs mehr Glück und gewannen die Partie mit 4:3.