Gerechtes Unentschieden beim Regionalligisten

Gerechtes Unentschieden beim RegionalligistenGerechtes Unentschieden beim Regionalligisten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer faustdicken Überraschung im Gepäck kamen die Cracks des EC Erkersreuth am späten Sonntagabend von ihrem Gastspiel bei den Chemnitzer Wild Boys zurück nach Selb: Mit 4:4 (3:1, 0:0, 1:3) hatten sie dem hohen Favoriten ein Remis abgerungen, gegen den sie vor Wochenfrist auf eigenem Eis noch mit 2:11 unterlegen waren.

Bei Chemnitz waren diesmal im Vergleich zum Hinspiel zwar die starken Juniorenspieler aus Crimmitschau nicht mit dabei, das soll aber die Leistung der ECEler nicht schmälern. Von Beginn an war zu spüren, daß diesmal eine andere Erkersreuther Mannschaft auf dem Eis stand. Michael Hohenberger traf in Überzahl zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich, ehe die Gastgeber in ihrer stärksten Phase zum Ende des ersten Drittels mit 3:1 davonziehen konnten. Spätestens nach der ersten Pause legten die Oberfranken endgültig den großen Respekt vor dem Regionalligisten ab und gestalteten die Begegnung in jeder Hinsicht ausgeglichen. Allerdings konnten die Erkersreuther im zweiten Drittel ihre Leistungssteigerung nocht nicht in zählbare Erfolge umsetzen, so dass der Mittelabschnitt torlos endete.

Im Schlussdrittel entwickelte sich ein offener Schlababtausch. Zunächst fasste sich Andreas Leupold ein Herz und bezwang Jistel im ERV-Kasten zum 2:3 aus ECE-Sicht. Ganze 90 Sekunden später war es der Trainer persönlich, der den Ausgleich erzielte. In der Folgezeit hatte ECE-Goalie Patrick Merz bei zwei Pfostenschüssen das Glück des Tüchtigen. Als sich die Zuschauer schon so langsam mit dem Unentschieden abgefunden hatten, gelang Nicolai drei Minuten vor Schluss im Nachschuss doch noch der vierte Treffer der Wild Boys. Erkersreuth riskierten am Ende alles, Grögor nahm Goalie Merz zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und wurde dafür mit dem vielumjubelten 4:4 belohnt: Wiederum war es Hohenberger, der die Nerven behielt und 22 Sekunden vor der Schlusssirene das Powerplay zum 4:4 abschloss.

Ein letzter Test bleibt dem ECE, wenn am kommenden Samstag mit dem Landesligisten ERSC Amberg erneut ein höherklassiger Gegner seine Visitenkarte im Selber Vorwerk abgibt. Am 26. Oktober beginnt schließlich gegen den ERC Ingolstadt 1b für die ECEler die Bezirksligasaison.

Tore: 1:0 (9.) Schubert, 1:1 (11.) Hohenberger, 2:1 (16.) Schubert, 3:1 (19.) Seidl, 3:2 (44.) Leupold, 3:3 (46.) Grögor, 4:3 (57.) Nicolai, 4:4 (60.) Hohenberger.