Galaauftritt gegen TabellenführerEHC Waldkraiburg

Galaauftritt gegen TabellenführerGalaauftritt gegen Tabellenführer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Erste gegen den Dritten- die Partie zwischen den Löwen aus der Industriestadt und den Miesbachern vom TEV konnte vor Anpfiff getrost als Spitzenspiel des Wochenendes bezeichnet werden. Und beide Mannschaften hielten, was ihr Tabellenplatz versprach und die 328 Zuschauer sahen eine temporeiche und aufsehenerregende Begegnung. Von der ersten Minute an zeigten beide Teams, mit welchem unbedingten Willen sie die drei Punkte für einen Sieg haben wollten und beide Torhüter, Patrick Vetter auf Seiten des EHC, Anian Geratsdorfer bei den Gästen, wurden früh mehrfach gefordert.

Doch es waren die Löwen, die schließlich in doppelter Überzahl durch Verteidiger Philipp Seifert die erste Führung des Abends markieren konnten (13:44). Im Gewühl vor dem Tor des TEV schaltete der 17-Jährige am schnellsten und überwand Geratsdorfer. Keine zwei Minuten später legte Martin Führmann dann bereits für die Hausherren nach und stellte auf 2:0 (15:14)- das erste Saisontor für den letztjährigen Topscorer des EHC. Mit dem 2:0 gingen die Industriestädter in die erste Pause, hinsichtlich der bis dahin starken Leistung der Miesbacher etwas glücklich.

Der TEV kam dann mit gehöriger Wut aus der Kabine, erhöhte mit Beginn des mittleren Durchgangs gewaltig den Druck und wurde dafür auch belohnt: Mario Jann traf nach einer knappen halben Stunde zum 2:1-Anschluss (29:35). Lukas Miculka auf Seiten der Löwen hatte aber auch noch große Lust, ein Wörtchen mitzureden und verwertete einen starken Pass von Lukas Wagner noch vor dem zweiten Pausentee zum 3:1 (33:07). Dies sollte jedoch nicht der letzte Glanzpunkt des Waldkraiburger Kontingentspielers gewesen sein.

Auch im Schlussdrittel sahen die Zuschauer eine hochklassige Begegnung die hin- und her wog und ein zweites Tor des TEV schien immer im Bereich des Möglichen- zu sicher duften sich die Anhänger des EHC nie sein, auch wenn Patrick Vetter im Tor der Löwen mehrfach stark parierte. Ein Doppelschlag sollte dann allerdings nach knapp 50 Minuten für die Entscheidung sorgen. Zunächst stellte Miculka mit seinem zweiten Tor des Abends auf 4:1 (49:03), keine 30 Sekunden später netzte Alex Piskunov zum fünften Mal für den EHC Waldkraiburg ein (49:31). Die Messe war gelesen, der Schlusspunkt aber noch nicht gesetzt, denn das blieb Miculka vor. Der am Sonntag stark aufspielende Tscheche traf knapp fünf Minuten vor dem Ende mit seinem dritten Tor des Spiels zum 6:1-Endstand (55:02). Ein grandioser Auftritt des EHC, der damit punktgleich mit dem ERC Sonthofen an der Tabellenspitze der Bayernliga steht, lediglich aufgrund des Torverhältnisses den Platz an der Sonne nicht innehat. EHC-Coach Petr Vorisek war nach der Begegnung sichtlich zufrieden: „Heute hat es richtig Spaß gemacht und auch die Zuschauer haben ein tolles Spiel gesehen. Die Jungs haben super gearbeitet, so kann es weitergehen!“ Das darf es allerdings- aufgrund der Spielweise, mit der die Löwen am Sonntag begeisterten, sollte man sich die Heimspiele des EHC in den kommenden Wochen auf gar keinen Fall entgehen lassen. Gerade am nächsten Sonntag, denn dann gastiert der ESC Dorfen zum Lokalderby in Waldkraiburg.