Freiburg gewinnt Play-off-Fight in Hügelsheim

Freiburg gewinnt Play-off-Fight in HügelsheimFreiburg gewinnt Play-off-Fight in Hügelsheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Volle Ränge und erwartungsfrohe Stimmung: Im Baden Airpark war alles vorbereitet für den Auftakt der Regionalliga-Play-offs. Auch auf dem Eis ließen die Akteure schließlich einen spannenden Play-off-Fight folgen. Dabei hatten sich die ersten Minuten nach dem inzwischen bekannten Schema abgespielt. Der EHC erwischte erneut einen perfekten Start, Patrick Vozar gelang in der dritten Minute bereits die Führung und Timo Preuß legte alsbald das 2:0 nach. Allerdings folgte das badische Duell in der kleinen Eishalle nun erneut dem erlebten Muster.

Cedric Duhamel, der kanadische Angreifer in Diensten des ESC, hatte mit dem Anschlusstreffer die passende wie sofortige Antwort der Hausherren parat. In der siebten Minute nutzte der Torjäger eine Überzahl zum Ausgleich - der gute Start der Gäste war dahin, Hügelsheim hatte seine Chancen eiskalt genutzt. Der Freiburger Spielfluss war zunächst passé und beide Mannschaften agierten nun auf Augenhöhe. Obgleich das Chancenplus noch beim EHC lag, das 2:2 zur ersten Pause ging in Ordnung.

Einen Unterschied zu den bisherigen Aufeinandertreffen gönnten sich die Kontrahenten derweil: Ein munteres Scheibenschießen blieb noch aus, auch der Mittelabschnitt brachte lange keinen weiteren Treffer. Optisch hatten sich die Gäste wieder ein Übergewicht erkämpft, allerdings konnte der ESC ebenfalls gute Möglichkeiten verzeichnen. Einmal scheiterte Duhamel am Lattenkreuz, ein anderes Mal kratzte Christoph Mathis die Scheibe vor der Linie heraus. In der 34. Minute zappelte ein Netz endlich wieder - und zwar das Hügelsheimer. Benjamin Stehle hatte die Scheibe über die Linie bugsiert und seine Farben wieder in Front geschossen, dann erhöhte Vozar im Powerplay auf 4:2.

Der EHC hatte das Spiel wieder im Griff und so konnte man mit einem etwas entspannteren Gefühl in das letzte Drittel gehen – nichtsahnend, dass es nun erst so richtig rund gehen würde. Was im Eishockey binnen 74 Sekunden passieren kann, demonstrierten die Hausherren eindrucksvoll. Dennis Walther stellte in der 45. Minute erst einmal den Anschluss her, aber nur 25 Sekunden später besorgte - natürlich - Duhamel sogar den Ausgleich! Der Baden Airpark, oder besser gesagt die eine Hälfte der Zuschauer, stand Kopf. Doch tobte die Halle endgültig, als Björn Gross mit dem nächsten Angriff den ESC in Führung brachte. Hügelsheim hatte die Partie gedreht und lag mit 5:4 vorne.

Ein schwerer Schlag für die Freiburger Akteure, welche während dieser Gegentor-Serie angeschlagen wirkten. Der EHC wankte zwar, doch er fiel nicht. Ein perfekter Konter löste unter den über 250 EHC-Fans lautstarken Jubel aus. Vozar hatte die Scheibe aus dem eigenen Drittel gebracht und damit Benjamin Stehle lanciert. Der Flügelstürmer wartete auf den richtigen Moment, um die Scheibe vors Tor auf den heranstürmenden Tobias Kunz zu spielen – und der umkurvte ESC-Schlussmann Sebastian Trenholm zum 5:5-Ausgleich. Freiburg brachte neben dem Willen und Kämpferherzen nun noch die letzten Energien aufs Eis – bei den Hausherren hingegen schwanden die Kräfte merklich.

Der EHC nahm das Heft in die Hand und ging nach 51 Minuten wieder in Führung. Nach einem Bullygewinn hatte Alexander Brückmann die Scheibe aufs Tor gebracht und sie fand ihren Weg durch Freund und Feind ins gegnerische Gehäuse. Die Südbadener hatten die Nase wieder vorn und diesmal machten sie alles klar. Ein wunderbarer Bauerntrick von Michael Iliev sowie ein weiterer Treffer von Benjamin Stehle bescherte dem EHC einen 8:5-Erfolg, der in der Schlussphase auch nicht mehr gefährdet werden konnte.

Aufgrund der Spielanteile und Chancenverteilung ging der EHC-Erfolg in Ordnung, allerdings mussten die Freiburger in einem harten Playoff-Kampf alles geben, um Hügelsheim niederzuringen. Der ESC schnupperte kurzzeitig am Heimsieg, doch konnte man dem südbadischen Kraftakt nichts mehr entgegensetzen. Die Entscheidung über den Finaleinzug fällt am kommenden Freitag in der Franz-Siegel-Halle, wenn sich der EHC Freiburg und Hügelsheim ab 20 Uhr im Rückspiel gegenüberstehen.

Tore: 0:1 (2:34) Vozar (T. Kunz), 0:2 (4:04) Preuß (Iliev), 1:2 (4:43) Duhamel (Walther), 2:2 (6:46) Duhamel (Votler, Fleury/5-4), 2:3 (33:13) B. Stehle (T. Kunz), 2:4 (37:59) Vozar (5-4), 3:4 (44:34) Walther (Singaitis, Duhamel/5-4), 4:4 (44:59) Duhamel (Walther), 5:4 (45:48) Groß, 5:5 (48:49) T. Kunz (B. Stehle, Vozar), 5:6 (51:00) Brückmann, 5:7 (53:03) Iliev (Rießle), 5:8 (53:57) B. Stehle (A. Bauer, Rießle). Strafen: Hügelsheim 10, Freiburg 16. Zuschauer: 668.