Falcons besiegen Memminger Indians auswärts

Adrian Hack bleibt ein FalconAdrian Hack bleibt ein Falcon
Lesedauer: ca. 1 Minute

Cody Purves ist zurück. Und wie wichtig er für den EV Pfronten ist, stellte er beim Sonntagsspiel gegen den ECDC Memmingen unter Beweis. Obwohl angeschlagen, gelangen ihm beim 6:4 (1:3, 4:0, 1:1) gleich fünf Assists beim Auswärtssieg seiner Falcons am Hühnerberg.

Pfronten begann verhalten und kam zunächst nicht ins Spiel. Die Indians mit dem klar besseren Start und der frühen Führung (6.) durch Jorde. Auch nach der Führung machten die Gastgeber das Spiel und konnten durch Wiese auf 2:0 erhöhen. Einziger Lichtblick auf Pfrontener Seite war der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 2:1 durch Hack (Purves/Häfele, 18.), dem Kerber in der 19. Minute das 3:1 folgen ließ. Im zweiten Spielabschnitt ein völlig anderes Bild, die Falcons plötzlich mit dem nötigen Zug zum gegnerischen Tor. Innerhalb von 8:21 Minuten drehten die Falcons durch zwei Tore von Florian Häfele und einem Treffer von Adrian Hack die Partie und gingen mit 4:3 in Führung. Die Indians hatten zu diesem Zeitpunkt plötzlich nichts mehr entgegenzusetzen, so war es auch nicht verwunderlich, dass die Pfrontener ihre Führung noch vor Drittelende auf 5:3 durch den Treffer von Roman Sigulla ausbauen konnten. Im Abschlussdrittel fingen sich die Hausherren wieder und es kam mehr Härte in die Partie, dessen negativer Höhepunkt wohl die Matchstrafe von Ferdinand Voss wegen Kopfstoß darstellte. Spielerisch tat sich nicht mehr viel, Jörg Neumann auf Pfrontener Seite und Martin Löhle auf Seiten der Indians erzielten noch je ein Tor zum Endstand von 4:6 aus Sicht der Gastgeber. Im letzten Auswärtsspiel der Vorbereitung konnten die Falcons ihren ersten Sieg auf fremden Eis einfahren, dementsprechend zufrieden zeigte man sich auf Seiten der Falcons.