EVR marschiert ins Bayernliga-Halbfinale

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer deutlichen 2:6-Niederlage beim TSV Erding am vergangenen Freitag konnte sich der EV Regensburg im darauf folgenden Heimspiel gegen den ERC Sonthofen letztlich doch noch für das Play-off-Halbfinale der Bayernliga qualifizieren. Beim 4:1-Erfolg ließ man den Gästen aus dem Allgäu keinerlei Chance und stellte bereits im ersten Spielabschnitt die Weichen auf Sieg.

Andreas Tahedl sorgte in der sechsten Minute für den ersten Jubel beim Regensburger Anhang, als er Gästegoalie Thomas Zellhuber aus spitzem Winkel überraschte. Auch danach drängten die Regensburger auf das Sonthofener Gehäuse und feierten in der 16. Minute das nächste Erfolgserlebnis. Dabei hatten die Hausherren allerdings Glück, dass die Unparteiischen das Schlittschuhtor von EVR-Verteidiger Kristoffer Bäckström nicht als solches erkannten und auf 2:0 für die Gastgeber entschieden. In der 20. Minute fälschte Andreas Dörfler einen Schlenzer von Sven Gerike zum dritten Regensburger Treffer ab und besiegelte so die schnelle Vorentscheidung in dieser bis dato einseitigen Partie.

Der zweite Abschnitt wurde von vielen kleinen Fouls geprägt, weshalb beide Mannschaften genug Gelegenheiten bekamen, ihr Powerplayspiel zu optimieren. Bis kurz vor Drittelende hielten die Goalies ihren Kasten sauber, ehe wiederum ein Tor für die Regensburger fiel. Andreas Tahedl verwandelte einen Abpraller von Zellhuber zum 4:0-Pausenstand.

Auch die ersten Minuten des Schlussabschnittes verliefen nicht gerade friedlich und die Strafbänke waren durchwegs ordentlich gefüllt. Nun kamen auch die Sonthofener zu ihrem Ehrentreffer, als Tomas Gulda in Überzahl auf 1:4 verkürzen konnte. Die sollte auch der letzte Treffer der Partie bleiben und durch diesen Erfolg machten die Regensburger vor knapp 1900 Zuschauern den Halbfinaleinzug perfekt. Als Zweiter der Gruppe B bekommen sie es nun mit dem VER Selb zu tun. Im anderen Halbfinale trifft der TEV Miesbach auf den EC Pfaffenhofen. (Michael Pohl)