EVR landet 4:2-Erfolg gegen den ESC Dorfen

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der Bayernliga besiegte der EV Regensburg den ESC Dorfen mit 4:2. Es war Einbahnstraßeneishockey, was die 1756 Zuschauer in der Regensburger Donau-Arena im ersten Drittel zu sehen bekamen. Während die Heimmannschaft agierte, konnten die Dorfener nur reagieren. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gehäuse von Ausnahmetorhüter Marc Anthony Franco zu.

Nach dem Überzahltreffer zum 1:0 durch Kristoffer Bäckström in der vierten Spielminute, versäumten es die Oberpfälzer jedoch, weitere Tore nachzulegen. Thomas Daffner und Stefan Huber scheiterten aus aussichtsreicher Position am glänzend postierten Franco. Begünstigt durch eine doppelte Gästeüberzahl, gab es in der 13. Minute auch den ersten Dorfener Torschuss zu verzeichnen, doch insgesamt blieben die Aktionen der Oberbayern zunächst harmlos. Sven Gerike hätte kurz vor Schluss des ersten Abschnittes mit einem Alleingang beinahe den zweiten Regensburger Treffer nachgelegt, doch auch er fand in Franco seinen Meister.

Im zweiten Drittel verlagerten sich die Spielanteile jedoch zusehends. Die Dorfener fanden jetzt besser in die Partie und mehrmals rückte nun auch EVR-Goalie Bastian Niedermeier in den Mittelpunkt des Geschehens. Die Regensburger taten sich plötzlich schwer, ihr Spiel geordnet aufzubauen. Fast erlösend wirkte schließlich der Treffer von Stefan Huber zum 2:0 aus Regensburger Sicht (38.). Völlig freistehend hatte der Stürmer keine Probleme, einen schönen Querpass von Thomas Daffner zu verwerten.

Die Hausherren ließen in der Anfangsphase des Schlussabschnittes die Zügel unnötig schleifen, was zahlreiche aufkommende Unkonzentriertheiten zur Folge hatte. Die Dorfener nutzten diese Schwächeperiode eiskalt aus und egalisierten durch Andreas Attenberger (44.) und Ernst Findeis (48.) die Regensburger Führung.

Wiederum war es EVR-Kapitän Thomas Daffner, der für den Weckruf zur richtigen Zeit sorgte. Bei seinem Hammer aus zentraler Position war Franco machtlos und die Regensburger zur Freude der Fans wieder in Führung (52.). Als Kristoffer Bäckström nur Sekunden später aus spitzem Winkel den vierten Regensburger Treffer markierte, war die Vorentscheidung gefallen. Souverän brachten die Oberpfälzer diese Führung über die Zeit.

Am Sonntag um 18.30 Uhr müssen die Regensburger bei den Höchstadter Alligators antreten. Das nächste Heimspiel findet am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen den EHC Bayreuth statt. (Michael Pohl)

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...