EVR holt zwei Punkte gegen Miesbach

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Duell der beiden bestplatziertesten Teams der Aufstiegsrundengruppe B, zwischen dem EV Regensburg und dem TEV Miesbach, gelang den Oberpfälzern vor eigenem Publikum ein wichtiger Schritt in Richtung Halbfinale. So gewannen die Regensburger die Partie mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Dabei passierte bereits in der zweiten Spielminute genau das, was die Hausherren tunlichst vermeiden wollten, nämlich frühzeitig ins Hintertreffen zu gelangen. Andreas Baumer reagierte im Gewühl vor EVR-Schlussmann Jonas Leserer am schnellsten und bugsierte die Scheibe zum ersten Miesbacher Treffer ins Netz. Sebastian Deml hätte nur Sekunden später das 2:0 erzielen müssen, doch er verfehlte frei vor Leserer das Gehäuse. Von den Gastgebern war bis auf zahlreiche Fehler im Spielaufbau noch nicht viel zu sehen. Langsam aber sicher bekamen die Regensburger ihre Unruhe allerdings in den Griff und wiederum war es Kristoffer Bäckström, der für die Initialzündung sorgte. So brachte der schwedische Hüne den Puck gekonnt ins Miesbacher Verteidigungsdrittel und hatte Glück, dass sein Pass vors Gehäuse von einem Gästeakteur unhaltbar für Florian Hochhäuser ins Tor abgefälscht wurde (6.). In der 15. Minute legten die Regensburger erneut nach. Auch dieser Angriff wurde von Bäckström eingeleitet, der die komplette Miesbacher Hintermannschaft düpierte und in Thomas Daffner einen dankbaren Abnehmer für sein punktgenaues Zuspiel fand.

Kristoffer Bäckström prägte auch den Beginn des Mitteldrittels, als er wie so oft zwischen Genie und Wahnsinn agierte. Zweimal in Folge konnte er sich bei Jonas Leserer bedanken, dass seine Fehlpässe vor dem eigenen Gehäuse ungestraft blieben. In diesem Abschnitt bekamen die knapp 1400 Zuschauer überhaupt keine Tore zu sehen, doch nach und nach gewannen die Miesbacher an Dominanz.

20 Minuten mussten die Regensburger noch überstehen, um mit der vollen Punktzahl aus der Partie zu gehen. In der 44. Minute verteilten die Hausherren allerdings ein Gastgeschenk, als die Scheibe hinter dem eigenen Gehäuse vertändelt wurde und Adrian Albanese den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Miesbacher Ausgleich erzielen konnte. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften. Thomas Daffner hatte vier Minuten vor dem Ende zwar die erneute Regensburger Führung auf dem Schläger, doch bei seinem Alleingang sprang ihm der Puck von der Kelle.

Bis zum Ende der regulären Spielzeit gab es auf keiner Seite mehr einen nennenswerte Chance, weshalb das Penaltyschießen über Sieg oder Niederlage entscheiden musste. Hier sicherten sich die Regensburger den Zusatzpunkt, da sowohl Sven Gerike, als auch Thomas Daffner Gästegoalie Florian Hochhäuser überwinden konnten, während auf der Gegenseite lediglich Mathias Hart ins Schwarze traf. (Michael Pohl)