EVR bezwingt Lindau mit 6:2

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem 6:5-Überraschungserfolg gegen den Oberligisten aus Deggendorf in der Vorwoche konnte der EV Regensburg auch sein zweites Vorbereitungsheimspiel siegreich gestalten. Im Duell mit dem Landesligisten EV Lindau behielten die Oberpfälzer mit 6:2 die Oberhand.

Dabei taten sich die Regensburger vor 742 Zuschauern besonders in den ersten beiden Spielabschnitten sehr schwer gegen die kompakt auftretenden Gäste vom Bodensee. Trotz zahlreicher Überzahlsituationen sollte den Regensburgern im ersten Spielabschnitt kein Treffer gelingen. Die besten Chancen hatten dabei Thomas Daffner (9.) und Stefan Huber (10.), die jedoch beide am glänzend reagierenden Waldemar Quapp im Gästekasten scheiterten. In der Folgezeit tauchten die Lindauer immer wieder gefährlich vor EVR-Goalie Jonas Leserer auf. Doch sowohl gegen Timo Krohnfoth (13.), als auch gegen den völlig freistehenden Christof Hehle (16.), konnte er parieren.

Kurz nach Beginn des Mittelabschnitts war allerdings auch Leserer geschlagen, als Dominic Mahren das 1:0 für die Gäste erzielen konnte (23.). In der 25. Minute hätte der erste Regensburger Treffer eigentlich fallen müssen, doch Andi Dörfler scheiterte aus kurzer Distanz am bereits am Boden liegenden Quapp. Nur Sekunden später war es dann aber doch noch so weit. Roman Schreyer zog von der blauen Linie ab und sorgte für den umjubelten Ausgleich (26.). Einen groben Schnitzer von Waldemar Quapp nutzte Stefan Huber im Anschluss gar zur 2:1-Führung für die Regensburger. So musste der Routinier trotz freier Sicht einen Schlagschuss von Huber durch die Schoner gleiten lassen (27.). Das Tore schießen setzte sich nun munter fort. Den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Tobias Fuchs (30.), konterte Sven Gerike zur erneuten Regensburger Führung (32.). Mit diesem knappen 3:2-Vorsprung zugunsten der Hausherren ging es in den Schlussabschnitt.

Die Regensburger schalteten nun einen Gang nach oben. In der 46. Minute stellte Sven Gerike die Weichen endgültig auf Sieg, als er in Überzahl das 4:2 erzielen konnte. Patrick Landstorfer schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe, indem er den fünften Regensburger Treffer, wiederum im Powerplay, markierte (49.). Dem Kapitän der Oberpfälzer war es schließlich vergönnt, den Schlusspunkt unter dieses klassische Vorbereitungsspiel zu setzen. Thomas Daffner stellte in der 58. Minute den 6:2-Endstand her. (Michael Pohl)