EVL letztmalig auswärts in der Vorrunde

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn der EV Lindau in der aktuellen Form beim Vorletzten der Landesliga Bayern-West gastiert, dann sind zwei Punkte normalerweise fest eingeplant. Aus personellen Grünen wird die Aufgabe beim SC Forst (19:30 Uhr, Eissporthalle Peißenberg) für die Islanders aber schwerer, als die reine Papierform vermuten lässt.

Durch Verletzungen, Krankheit, berufliche und private Verpflichtungen wird den Islanders wohl ein kompletter Block fehlen. „Wir werden sehen, wer bei der Busabfahrt dabei ist und wer nicht, dann werde ich die Mannschaft aufstellen. Wir werden aber sicherlich bei keinem Spieler ein Risiko eingehen“, sagt Willy Bauer. Von einer Rumpftruppe will der Lindauer Trainer aber dennoch nicht sprechen. „Wir haben einen großen und gut bestückten Kader und werden die Eiszeiten etwas anders verteilen“, sagt Bauer. „Wir sagen immer, dass alle Spieler wichtig sind und genau so handeln wir auch. Ich bin mir sicher, dass das heute Abend alle umsetzen werden.“

Für die Islanders geht es in dieser Partie darum, die aktuellen Leistungen zu bestätigen. Der SC Forst wiederum wird sich wehren, um nicht mit einer weiteren Pleite in die Abstiegsrunde zu gehen. Die ist den Peißenbergern schon sicher, nachdem sie die Schlüsselspiele gegen Burgau, Fürstenfeldbruck und Schongau verloren haben. Zudem gaben taten die Punktverluste zuhause gegen Senden und Lechbruck weh. Nur einmal gewann der SCF bisher vor eigenem Publikum (3:2 gegen Kempten), die Spiele waren für die Gastmannschaften trotzdem aber eng und hart umkämpft. So musste Schongau lange hart um seinen 3:0 Sieg fighten. Das heißt: Mit der richtigen Einstellung ist in Forst alles möglich, lässt man es schleifen, sind die immer einsatzfreudigen Nature Boyz sofort da, um einen zu bestrafen.