EVL gewinnt letzten Test mit 8:1 gegen PfrontenEV Lindau

EVL gewinnt letzten Test mit 8:1 gegen PfrontenEVL gewinnt letzten Test mit 8:1 gegen Pfronten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Durchgang hatten beide Mannschaften ihre Probleme, sich auf die strenge Linie des Unparteiischen einzustellen und verbrachten viel Zeit bei Über- bzw. Unterzahl. Dabei fielen auch die beiden Treffer. Zunächst gingen die Gäste in der 14. Minute durch Alexander Brugger in Führung. Die währte allerdings nicht lange, da Michal Mlynek schon eine halbe Minute später den Ausgleich markierte. Ab dem zweiten Drittel durften sich die 150 Zuschauer dann über zunehmenden Spielfluss und schöne Kombinationen des EVL freuen. „Das hat phasenweise schon sehr gut ausgesehen“, sagte Team- Manager Sebastian Schwarzbart. „Wir haben unsere individuellen Stärken gut ausgepsielt ohne zu verspielt zu sein.“ Vor allem Nikolas Oppenberger tat sich dabei hervor und erzielte einen Lupenreinen Hattrick zum 4:1 (21., 24. 28.).

Die Islanders, die konsequent mit vier Reihen agierten nahmen diese Spielfreude auch ins letzte Drittel mit und ließem dem Gegner keine Chance. Timo Krohnfoth nach 43 Minuten auf 5:1, ehe die Zeit der Neuzugänge anbracht. Sowohl Marco Miller (44.) als auch Jiri Mikesz (54.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt zum 8:1 setzte vier Minuten vor dem Ende Pavel Mojtek, der erfolgreich als Spieler auf das Eis zurückkehrte. „Pavels persönliche und familiäre Situation hat sich jetzt erst einmal dahingehend geklärt, dass er uns als Spieler zur Verfügung steht, wenn es zeitlich machbar ist. Das war sein ausdrücklicher Wunsch“, erklärt der sportliche Leiter Bernd Wucher, der eine Entscheidung in der Trainerfrage und damit die Nachfolge Mojteks für Mitte dieser Woche ankündigte.