EV Lindau verliert erstes Testspiel gegen Regensburg

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem Rumpfkader trat der EV Lindau beim letztjährigen Aufstiegsrivalen EV Regensburg zum ersten Vorbereitungsspiel unter Wettkampfbedingungen an und unterlag dabei mit 2:6. Trainer Willy Bauer konnte vor knapp 800 Zuschauern nur auf 14 Feldspieler zurückgreifen und musste auch unter vielen anderen auf Neuzugang Martin Masak und Kapitän Peter Kraus verzichten. Somit gab der Trainer einigen Juniorenspielern eine Chance sich zu empfehlen. Nachdem die Islanders das erste Drittel ausgeglichen gestalten konnten und sie sich mit einem 0:0 zum ersten Pausentee von ihrem ehemaligen Mitspieler Kristoffer Bäckström verabschiedeten, konnte der EVL auch im zweite Drittel durchaus gut mithalten. Das 2:3 aus Lindauer Sicht nach dem zweiten Drittel hätte aufgrund einiger großer Chancen durchaus auch andersherum aussehen können. Es zeigte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften mit guten Chancen, die die beiden Schlussmänner immer wieder vereitelten. Im letzen Drittel merkte man den Lindauern an, dass die Vorbereitung erst begonnen hatte, denn der EV Regensburg war die konditionell stärkere Mannschaft und schraubte das Ergebnis auf 6:2 hinauf. Die Islanders fahren somit mit erhobenem Haupt zurück in die Heimat. „Wir konnten zwei Drittel gegen einen mehr als ambitionierten Bayernligisten gut mithalten. Das zeigt, dass wir wieder eine schlagkräftige Mannschaft haben. Wir freuen uns alle, dass es endlich wieder losgeht“, sagt der Vorsitzende Marc Hindelang. Die Tore für die Islanders erzielten Dominic Mahren und Neuzugang Tobias Fuchs.