EV Fürstenfeldbruck stellt den neuen Trainer vor

Crusaders melden weiteren NeuzugangCrusaders melden weiteren Neuzugang
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die vergangenen beiden Jahre waren für den EV Fürstenfeldbruck mehr als turbulent. Nicht nur dass die Crusaders in die Landesliga abgestiegen sind, sie verschlissen auch pro Saison jeweils drei Trainer. Dies soll sich nun ändern und so stellte der Präsident Josef „Sam“ Fuchs, am vergangenen Freitagabend Sergej Tchoudinov als neuen Trainer vor.

„Diesmal bleibt der Trainer bis zum Schluss der Saison. Dafür verbürge ich mich“, verkündete er auf der Pressekonferenz in Anspielung auf die jüngste Vergangenheit. Bemerkenswert: Tchoudinov ist einer der sechs Trainer, die vorzeitig gehen mussten. Mit dem ehemaligen 70-fachen lettischen Nationalspieler hat Fuchs seinen Wunschkandidaten verpflichtet. „Sergej passt zu uns“, sagte Fuchs. „Er ist der richtige Trainer für unser Konzept, das da lautet, verstärkt wieder auf den eigenen Nachwuchs zurückzugreifen. Er kann den jungen Spielern noch viel beibringen, davon bin ich überzeugt“, meinte Fuchs.

Tchoudinov hatte die Crusaders erstmals im Dezember 2006 übernommen und als mitspielender „Feuerwehrmann“ vor dem Abstieg aus der Bayernliga gerettet. Ob der inzwischen 46-Jährige das Trikot der Crusaders in der neuen Saison selbst nochmals überstreifen wird, das will er nicht ganz ausschließen. Er sei topfit, aber solange der Kader ausreichend besetzt ist, dürfte Tchoudinov das Geschehen hauptsächlich von der Bande aus verfolgen. Mit Michael Fröschl und Markus Pasterny haben zwei Leistungsträger zugesagt. Weiter im Kader sind Daniel Möhle, Markus Haschka und Alexander Endres, die eine weitere Saison für die Crusaders spielen werden. Wieder zurück ist Alexander Brunner. Mit Benjamin Hildebrandt, den Torhütern Rames Wagener und Florian Bartz, und dem Stürmer Roland Vilgertshofer ist das Team mit einigen Brucker Spielern besetzt. Weitere Zugänge sind Andre Schilbach (SE Freising), Sebastian Ehemann (Wanderers Germering).

Erstmals zur Vorbereitung auf die Saison gehen die Crusaders am 8. September aufs Eis. Mit den Wanderers hat sich der EVF bereits auf zwei Spiele am 10. Oktober in Fürstenfeldbruck und zwei Tage später in Germering, geeinigt. Auch an der bayerischen Pokalrunde, dem Bayernkrug, wird der EVF heuer teilnehmen.