ESV zurück an der TabellenspitzeESV Bad Bayersoien

ESV zurück an der TabellenspitzeESV zurück an der Tabellenspitze
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag gegen Schliersee sah es aber noch gut aus. Sogar Klaus Müller schnürte die Schlittschuhe. Seine Verletzung war zwar noch nicht ganz abgeklungen, aber er wollte die Mannschaft unbedingt unterstützen. Damit hatte Trainer Sepp Maier genau drei Sturm- und zwei Verteidigungsreihen zur Verfügung. Sollte reichen gegen die nicht ganz kompletten Schlierseer. Aber man tat sich schwer, ins Spiel zu kommen. Der TSV Schliersee störte frühzeitig und so mochte bei ESV kein so rechter Spielfluss eintreten. Die Soier machten es allerdings genauso und so lief bei den Gästen auch nicht wirklich viel zusammen. Aus dem Nichts dann der Führungstreffer für den TSV. Zuerst konnte Martin Ullsperger den Schuss von Josef Bartl abwehren. Aber im Getümmel vor dem Tor wusste keiner mehr so richtig wo jetzt die Scheibe hin ist. Auch der Soier Schlussmann nicht. Aber das Spielgerät lag direkt am Pfosten und durch eine Drehbewegung bugsierte der Keeper selbst den Puck hinter die Torlinie. Schliersee freute sich natürlich über das geschenkte Tor und mauerte noch mehr. Bayersoien fand trotzdem immer besser ins Spiel. Allerdings dauerte es bis zur 33. Spielminute bis auch die Gastgeber mal jubeln konnten. Klaus Müller war es der den starken Schlierseer Goalie endlich überwand. Alles klar machten die Soier aber erst im letzten Drittel. Beim TSV schwanden die Kräfte. Dies wurde erst von Thomas Maier und dann von Florian Ferkau genutzt. Der Garmischer drückte,  in Unterzahl, von der „Blauen“ ab und erhöhte auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte einmal mehr Bayersoiens Topscorer Klaus Müller. Zu diesem Zeitpunkt waren zwei Soier Spieler schon nicht mehr dabei. Andreas Jörg und Martin Maier. Jörg verletzte sich am Sprunggelenk und Maier an der Schulter.

Damit hatte der Soier Trainer am Samstag nur noch elf Feldspieler zur Verfügung. Aber die Minitruppe war heiß und fit. So ließen sie sich auch nicht von der quantitativen Stärke der Hohenfurcher einschüchtern. Sepp Bachmeier reiste nämlich fast komplett an.

Es begann wie der Vortag aufhörte. Klaus Müller traf in der 5. Minute zum 1:0. Mehr ließ Max Becher im Tor des SVH nicht zu.  Das zweite Drittel war noch nicht alt da versenkte Florian Ferkau die Scheibe zum 2:0. Der Überzahltreffer war auch das 100ste Saisontor für die Soier. Jetzt war Hohenfurch geschockt. Den keine 20 Sekunden später erhöhte Thomas Maier auf 3:0. Etwas zu locker agierte man nach dem dritten Treffer und eröffnete so den Gästen eine Chance, die sie auch zum 3:1 nutzten. Rupert Haseidl hatte allerdings eine Antwort parat. Er kämpfte sich in Unterzahl an der Bande durch und schlenzte zum 4:1 ein. Matthias Mödl erhöhte in dem Durchgang noch auf 5:1. Eine beruhigende Führung für den ESV.

Die letzten zwanzig Minuten standen an. Bayersoien setzte sich im Drittel der Gäste fest. 10 Minuten stand Max Becher unter Dauerbeschuss aber der Schongauer hatte einen guten Tag und ließ keinen Treffer zu. Bayersoien war zu erpicht auf den Ausbau der Führung, so führte eine Unachtsamkeit der Defensive zum Konter für Hohenfurch. Tobias Schübbe verwandelte die Möglichkeit zum 5:2. Der ESV zeigte sich wenig beeindruckt und Thomas Maier legte zum 6:2 nach ehe Rupert Haseidl in Überzahl den 7:2-Endstand herstellte. ESV’s Vereinsvorstand hatte einen Sahnetag. 2 Tore und 2 Assist’s gingen auf das Konto des Vorsitzenden.

Hut ab vor der Leistung der Mannschaft. Konditions- und kampfstark präsentierte sich das Team und steht somit nicht unverdient auf dem ersten Tabellenplatz.