ESV zieht im Spitzenspiel den KürzerenESV Bad Bayersoien

ESV zieht im Spitzenspiel den KürzerenESV zieht im Spitzenspiel den Kürzeren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Los ging es zunächst zögerlich. Beide Mannschaften tasteten sich ab und waren eher defensiv eingestellt. Die erste nennenswerte Torchance hatten dann die Mammuts. Erst nach zehn Minuten fand Bayersoien besser ins Spiel und konnte Druck auf das Gehäuse von Christoph Lohr aufbauen. In der 17. Spielminute bekam der Offensivdrang der Soier einen herben Dämpfer, als Topscorer Klaus Müller wegen einer Meinungsverschiedenheit mit dem Schiedsrichter für zehn Minuten in die Kühlbox musste. Bayersoien wirkte wieder nervös und Schongau eroberte Spielanteile zurück. Trotzdem konnte man mit einem 0:0 in die erste Drittelpause gehen.

Im zweiten Drittel kam Schongau hellwach aus der Kabine. Die Soier Verteidigung suchte noch seine Ordnung da erzielte Martin Resch das erste Tor der Partie. Bayersoien geschockt durch den schnellen Führungstreffer wirkte zerfahren. Diese Unstimmigkeiten nutzte Julian Kropp nur eine Minute später für das 0:2. Das weckte allerdings den Kampfgeist bei Bayersoien. Mittlerweile kam auch Klaus Müller von der Strafbank zurück und sorgte allein durch seine Anwesenheit für Sicherheit. Allerdings musste Martin Ullsperger nochmal hinter sich greifen. Dominik Ebner wurde von Marius Klein mustergültig bedient und konnte alleine auf den ESV Schlussmann zulaufen. Seine Chance verwandelte er eiskalt zum 0:3. Bayersoien kam aber im Drittel noch zurück. Klaus Müller nutzte in Unterzahl einen Fehlpass der Schongauer Verteidigung zum 1:3.

Im letzten Spielabschnitt war allerdings Schongau wieder schneller. Den Nachschuss von Jonathan Kropp konnte Ullsperger nicht mehr parieren. 1:4. Bayersoien antwortete prompt. Florian Ferkau stellte keine Minute später den alten Abstand wieder her. In der der 50. Spielminute wieder Torjubel bei Bayersoien der allerdings schnell beendet war. Einen Alleingang von Florian Ferkau konnte Christoph Lohr nicht stoppen. Allerdings lag die Scheibe wieder draußen. Keiner konnte genau sagen ob der Schuss drin war oder nicht. Auch bei den Zuschauern gingen die Meinungen auseinander. Eine Situation für den Videobeweis, bloß gab es eben kein Video davon. Die Schiedsrichter entschieden auf kein Tor. Also weiterhin 2:4. In der 56. Spielminute Strafzeit gegen Schongau, kurz darauf musste auch Martin Resch für die EAS in die Kühlbox. Sepp Maier setzte alles auf eine Karte und nahm auch noch Martin Ullsperger vom Eis. 6 gegen 3. Es war an Spannung kaum mehr zu überbieten und als Matthias Mödl im Nachschuss erfolgreich war jubelten die zahlreichen Zuschauer als ob es der Siegtreffer gewesen wäre. Bayersoien in den letzten Sekunden mit zahlreichen Einschussmöglichkeiten aber die Zeit lief ihnen davon. So blieb es beim 3:4. Die Mammuts lagen sich nach der Schlusssirene in den Armen und haben jetzt die große Chance auf den ersten Platz. Nur der EV Mittenwald könnte noch zum Stolperstein werden. Aber auch die Fans des ESV ließen ihre Mannschaft feiern und bedankten sich mit Standing Ovations für eine großartige Saison, die man mit dem dritten Platz abschloss.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅