ESV holt zum Abschluss zwei Punkte in Pfronten

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der 30. und letzte Spieltag der Vorrunde der Bayernliga ist gespielt, die letzten Entscheidungen sind gefallen. Für große Spannung ist im Lager der Piraten jedenfalls schon einmal gesorgt, denn bereits am kommenden Freitag um 20 Uhr steigt in der Buchloer Eishalle der erste Abstiegsrundenkracher gegen den ECDC Memmingen. Die weiteren Gegner der Freibeuter in der Abstiegsgruppe A sind der EV Pfronten und der Bayerische Vizemeister TSV Peißenberg, der überraschend im Schlussspurt den Sprung in die obere Play-off-Runde verpasste.

Zumindest zwei Punkte erbeutete der ESV am Sonntagabend in Pfronten beim 4:3 (0:2, 3:0, 0:1, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen vor gut 150 Zuschauern. Damit belegt die Mannschaft von Trainer Norbert Zabel mit 41 Punkten und 104:129 Toren den zwölften Schlussrang nach der Vorrunde. Nur Oliver Braun konnte seinen Penalty souverän verwandeln. Danach scheiterten hüben wie drüben fünf Schützen in Serie. Erst Thomas Fortney gelang es dann den Pfrontener Torhüter Peter Klammsteiner zu überwinden und

den Zusatzpunkt sicherzustellen. „Ich habe viel Licht, aber durchaus auch Schatten bei meiner Mannschaft gesehen. Immerhin war das Überzahlspiel wieder einmal recht ordentlich“, meinte ESV-Trainer Norbert Zabel nach dem letzten Vorrundenspiel. Der ESV, wieder mit Florian Warkus im Tor, begann entschlossen und druckvoll und spielte sich gleich in den Anfangsminuten mehrere hochkarätige Chancen heraus. Ein aus Buchloer Sicht regelgerecht erzieltes Tor fand allerdings keine Anerkennung. Den ersten Treffer erzielten dann wie aus heiterem Himmel die Gastgeber durch Adrian Hack (9.). Damit war der Anfangselan der Freibeuter erst einmal dahin und die Pfrontener Falcons erkämpften sich mehr Spielanteile. Mit dem Überzahltor durch Christian Haf zum 2:0 für die Hausherren (19.) ging es dann in die erste Pause. Nach dem Seitenwechsel drückten die Pirates dann mächtig aufs Tempo und beherrschten nun Spiel und Gegner klar und deutlich. Völlig verdient drehten Kapitän Bohdan Kozacka und Co. den Rückstand durch Treffer von Christian Warkus (25.), Sven Curmann in Unterzahl (30.), sowie Andi Zeck (39.) in eine knappe 3:2 Führung. Im Schlussabschnitt lieferten sich beiden Mannschaften dann wieder einen offen Schlagabtausch mit vielen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Der Treffer zum 3:3-Ausgleich durch Falken-Stürmer Adrian Hack (48.) sollte dann auch schon das letzte Tor innerhalb der regulären Spielzeit bleiben, obwohl die Pirates noch bis zur Schlusssirene alles versuchten die Partie doch noch vorzeitig zu entscheiden. Aber auch eine Überzahlsituation in den letzten beiden Spielminuten blieb ohne zählbaren Erfolg, so dass am Ende zum insgesamt sechsten Mal in dieser Saison die Buchloer Penaltyschützen gefordert waren.