ESV gewinnt gegen Fürstenfeldbruck

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Innerhalb von nicht einmal zehn Stunden standen am Sonntag zwei 6:2-Erfolge auf der Habenseite des ESV Königsbrunn. Am Abend bezwang dabei die Erste in einem weiteren Testspiel den EV Fürstenfeldbruck, zuvor sorgten die Junioren gegen den TSV Erding für die wichtigen ersten drei Punkte in der Bundesliga.

Wie schon fünf Tage zuvor ging es für den Landesligisten gegen einen Gegner aus der gleichen Spielklasse, diesmal sogar aus der gleichen Gruppe, so dass es auch im Laufe der Punktspiele zu direkten Duellen mit dem EVF kommen wird. Zwei frühe Tore, für die Pinguine traf Patrick Ullmann, und ein Überzahltreffer kurz vor Drittelende waren die wenigen Highlights eines etwas zähen ersten Drittels. Um die Attraktivität der Partie in der Folge ein wenig zu steigern, begannen beide Teams damit zahlreiche Strafzeiten zu kassieren, eine solche nutzte der Gast zum erneuten Ausgleich. Die Pinguine waren dennoch über die gesamte Zeit klar besser und kamen bis Drittelende verdientermaßen zu drei weiteren Treffern. Erwähnenswert dabei, dass auch Alexander Wedl, der sein erstes Spiel für die Pinguine bestritt ein Tor erzielen konnte.

Wedl war es dann auch, der zur Mitte des letzten Drittels mit einem Traumpass Patrick Weigant auf die Reise schickte der den Endstand markierte.

Tore: 1:0 (2.) Ullmann (Hägele, Demmler), 1:1 (3.) Sontowski, 2:1 (20.) Polaczek (Weigant, P.), 2:2 (26.) Sontowski, 3:2 (29.) Ullmann, 4:2 (33.) Polaczek (Weigant, P., Weigant, M.), 5:2 (39.) Wedl (Weigant, M., Weigant, P.), 6:2 (52.) Weigant, P. (Wedl). Strafen: Königsbrunn 24 + 10 (Hägele) + 10 (Ullmann), Fürstenfeldbruck 26 + 10 (Hildebrandt).