Es hat wieder geklappt

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Endlich wieder ein Heimsieg des ESV Pinguine Königsbrunn. Mit 5:1 (3:1, 0:0, 2:0) zeigten die Gastgeber dem EV Fürstenfeldbruck die Grenzen auf.

Trainer Hans Rothkirch zeigte sich nach dem Spiel grundsätzlich zufrieden: „Wir haben das Spiel in der Hand gehabt, nur die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Leider haben wir im zweiten Drittel den Faden verloren, aber letztlich hochverdient gewonnen.“ Die Pinguine erwischten einen Auftakt nach Maß, denn nach nur 68 Sekunden traf Andreas Klundt zum 1:0. In den folgenden Minuten erspielte sich der ESV ein erdrückendes Übergewicht, ließ aber in der Rückwärtsbewegung die Konsequenz vermissen. Folgerichtig, aber trotzdem überraschend, erzielten die Gäste den Ausgleich. Der Treffer ließ die Pinguine in ihren Offensivbemühungen vorsichtiger werden, aber noch vor Ende des Drittels, schickte die Schiedsrichter zwei Gästespieler auf die Strafbank. Dies nutzte Königsbrunn zum Doppelschlag durch Zdenek Vanc und Vladislav Gossmann.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts agierte die Mannschaft von Rothkirch nicht mehr so zwingend und somit verflachte das Spiel immens. Da Fürstenfeldbruck allerdings kaum Akzente setzen konnte fehlte es der Partie an herausragenden Momenten.

Das letzte Drittel sollte dann die zahlreichen Zuschauer entschädigen, da der ESV wieder das Tempo erhöhte. Die Gäste kamen kaum noch aus ihrem eigenen Drittel, doch die teils hervorragenden Torchancen konnten nicht genutzt werden. Bezeichnend das vierte Tor, das von Verteidiger Davide Conti von der Mittellinie unter gütiger Mithilfe des Fürstenfeldbrucker Torwartes erzielt wurde. Auch im weiteren Spielverlauf zeigten die Pinguine attraktive Spielzüge, konnten aber kein Kapital schlagen. Drei Minuten vor Spielende sorgte dann Benjamin Arnold für den Entstand. Mit dem Sieg kommt der ESV auf 22:18 Punkte und festigte den aktuell siebten Platz mit bereits vier Punkten Vorsprung auf Platz neun und drei Punkten Rückstand auf den Dritten.

Tore: 1:0 (2.) Klundt (Vanc), 1:1 (12.) Hanemann, 2:1 (19.) Vanc (Härtl, Klundt), 3:1 (20.) Gossmann (Ullmann, Polaczek), 4:1 (47.) Conti (Holzmann), 5:1 (57.) Arnold (Schwimmbeck, Kerber). Strafen: Königsbrunn 16, Fürstenfeldbruck 18.