Erster Saisonsieg für die Eisbären

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei standen die Vorzeichen für die Eisbären vor der Begegnung nicht allzu günstig, musste Trainer Kai Sellers doch fast auf die komplette Abwehr verzichten. Dennoch zeigte man von Beginn an, dass man fest gewillt war als Sieger vom Eis zu gehen.

Nach anfänglicher Ladehemmung – im ersten Drittel wurden reihenweise Großchancen vergeben – eröffnete Marc Oppenländer in der 21. Minute den Torreigen. Zwar drehten die Gastgeber mit zwei Treffern in der 25. und 28. Minute kurzzeitig den Spieß um, doch rückten Heiko Vogler und Benjamin Brozicek mit einem Doppelschlag in der 31. und 32. die Verhältnisse wieder zurecht. Das Schlussdrittel stand dann über weite Strecken im Zeichen der Schiedsrichter, die erst den Eisbären zweimal eine Fünf-gegen-drei Überzahl bescherten und danach den Rhein-Neckar Stars. Beide Teams nutzten ihre Überzahlspiele, so dass nach 60 Minuten ein 4:4 zu Buche stand und das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort wurde Oliver Hackert, dem in der 52. Minute schon der vierte Eisbären-Treffer gelungen war, neben Goalie Markus Nachtmann zum Matchwinner. Er versenkte als einziger der sechs Schützen seinen Penalty und sicherte den Eisbären so die beiden Punkte.