Erster Punktverlust

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun hat es auch den ESV Pinguine Königsbrunn erwischt, denn am Sonntagabend gab man erstmals in dieser Saison, mit Ausnahme des bedeutungslosen Spiels in Lindau, einen Punkt ab. Beim ESC Vilshofen kamen die Pinguine, trotz einer 3:0-Führung nach dem ersten Drittel nicht über ein 4:4 (0:3, 3:0, 1:1) hinaus.

Woran es am Ende lag, dass nun lediglich der ESC Haßfurt, die einzig verlustpunktfreie Mannschaft ist, konnten die Verantwortlichen nach Spielende nicht wirklich begründen. Es war wohl der berühmte Schalter, den man nicht mehr umlegen konnte um die Partie am Ende doch noch siegreich zu gestalten. Dabei gelang im Vilshofener Eisstadion, das inmitten des dortigen Freibades gelegen ist, ein Start nach Maß. Das erste Überzahlspiel wurde von Marc Weigant verwertet. Nur wenig später war es erneut Weigant, der sich im Alleingang durchsetzte und vollstreckte. Nach dem dritten Treffer gaben wohl die Wenigsten noch etwas darauf, dass die Pinguine das Eis nicht als Sieger verlassen würden.

Das Blatt wendete sich aber mit Beginn des zweiten Drittels. Die Pinguine kassierten schnell den ersten Gegentreffer und präsentierten sich in der Folge sehr lethargisch. Vilshofen kämpfte verbissen um jeden Zentimeter, während man den ESV-Akteuren anmerkte, dass eigentlich gar nichts schief gehen kann. Dass dies ein Trugschluss war zeigte sich nach 34 Minuten mit dem umjubelten Ausgleich der Gastgeber.

In der Folge entwickelte sich ein offenes Match in dem die Pinguine durch Roman Mucha wieder in Führung gingen. Passend zum gesamten Spiel gelang dem ESC der Ausgleich in eigener Unterzahl, eingeleitet durch einen kapitalen Fehlpass im Aufbauspiel. Letztendlich war das unnötige Unentschieden ein Warnschuss vor den Bug der Pinguine. In der Aufstiegsrunde muss auch gegen vermeintlich schwache Gegner mit vollem Einsatz agiert werden um den Aufstieg zu realisieren.

Tore: 0:1 (7.) Weigant, M. (Polaczek, Hägele), 0:2 (11.) Weigant, M. (Schödlbauer, Polaczek), 0:3 (14.) Krafczyk (Mucha, Ullmann), 1:3 (22.) Saßmannshausen, 2:3 (31.) Zillinger, 3:3 (34.) Grill, 3:4 (49.) Mucha (Ullmann), 4:4 (53.) Kulzer. Strafen: Vilshofen 12, Königsbrunn 2.