Erste Testspiele der Pinguine

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach fast sechs Wochen Eistraining im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion beginnen für die Seniorenmannschaft des ESV Pinguine Königsbrunn am kommenden Wochenende die Vorbereitungsspiele. Dabei kommt es zum Auftakt zu einem Doppelvergleich der Pinguine mit den River Hawks des EC Ulm/Neu-Ulm. Am Freitagabend findet das Spiel in Ulm statt, Spielbeginn 20 Uhr, und am Sonntag geben die Jungs von Trainer Hans Rothkirch ihr Heimdebüt um 18 Uhr.

Im Gegensatz zum EC Ulm, der eine rigorose Kaderveränderung vorgenommen hat, vertrauen die Pinguinverantwortlichen auf 16 Spieler des letzten Jahres. Dazu kommen mit Johannes Böck, Simon Demmler (beide EV Füssen) und Matthias Aßner (zuletzt inaktiv) drei Teamneuzugänge. Offen ist bei den Pinguinen dagegen noch die Position des Kontingentspielers.

Beim Wochenendgegner wurde im Sommer ein radikaler Schnitt vollzogen. Nachdem die Ulmer im Vorjahr den Abstieg gerade noch vermeiden konnten trennte man sich von etlichen Akteuren und verpflichtete insgesamt 14 neue Spieler. Im Tor steht nun der letztjährige Zweitliga-Torhüter des ESV Kaufbeuren, Bastian Niedermeier. In der Abwehr kamen mit Davide Conti, der nach fünf Jahren die Pinguine verließ, Markus Keintzel, Mark Dunlop, Robert Balzarek und Patrick Meißner fünf neue, durchweg Bayernligaerfahrene, Akteure zu den River Hawks. Der Sturm, in dem mit Andreas Klundt ein weiterer Pinguin des letzten Jahres steht, wurde dazu mit dem Kanadier Braydon Cox, sowie etlichen weiteren Spielern verstärkt. Allerdings hatten die Ulmer auch schwere Verluste auf dem Spielersektor zu verzeichnen. So wechselte Kapitän Manfred Jorde nach etlichen Jahren, für viele überraschen, zum ECDC Memmingen und auch Ex-Pinguin Kapitän Roland Hanemann wechselte kurzerhand zum Rivalen EV Fürstenfeldbruck. Im Gegensatz zu den Pinguinen bestritten die Ulmer bereits eine Testpartie, in der sie vor zwei Wochen dem Oberligisten EV Füssen mit 3:4 unterlagen.

Neben den Senioren treten auch die Junioren zu zwei Testspielen an. Nachdem am vergangenen Wochenende zwei Niederlagen gegen Memmingen (2:3 nach 2:0-Führung) und Landsberg (1:7) kassiert wurden, gehen die Bayernliga-Aufsteiger als erste Mannschaft bereits am Samstag um 16.30 Uhr auf das frische Eis der Königsthermeneishalle. Gegner ist dabei der alte Rivale von der EA Schongau. Dazu kommt am Sonntag um 16 Uhr ein Test beim letztjährigen Landesligagegner TSV Peißenberg.

Neben der Rückkehr in den Spielbetrieb nutzen die Pinguine in Zusammenarbeit mit dem Fanclub Pinguin-Eishockeyfreunde den am Samstag stattfindenden Königsbrunner Herbst, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Am Stand der Eishockeyfreunde kann neben dem Dauerkartenkauf und der Fantrikotbestellung auch über die Pinguine gefachsimpelt werden.