Erste Tests der Pinguine

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun steht also die Eishockeysaison 2008/2009 vor der Tür der Bayernligamannschaft des ESV Pinguine Königsbrunn. Nach insgesamt drei Wochen Training bestreitet das Team von Trainer Hans Rothkirch die ersten zwei Testspiele.

Am Freitagabend, 20 Uhr, kommt mit dem ESC Geretsried ein altbekannter Gegner unter neuen Namen nach Königsbrunn. Die Gäste haben turbulente Jahre hinter sich, denn erst trennte sich die Eishockeyabteilung vom Gesamtverein TuS Geretsried und kurz darauf bangte man lange um das eigene Eisstadion. Große Schneemassen sorgten dafür, dass das Heinz-Schneider-Eisstadion mittlerweile sein Dach verlor. Nach dem Neustart in der Bezirksliga gelang umgehend der Wiederaufstieg. Allerdings zeigte sich in der Landesliga eine andere, stärkere Gegnerschaft und so musste man nach der Vorrunde in die Abstiegsrunde, die man als Zweiter allerdings souverän meisterte. Trainer ist Robert Morczinietz, der Vater von den DEL-Spielern Andreas und Martin Morczinietz, die auch beide schon für die Augsburger Panther agierten.

Ungleich mehr Eindruck machen zumindest die Namen des Sonntagsgegners EV Lindau. Um 18 Uhr treffen die Pinguine auf den Aufstiegsrundensiebten der letztjährigen Landesliga. Nach einer starken Vorrunde, die nur knapp hinter dem Neu-Bayernligisten ESV Buchloe beendet wurde, brach man in der Finalrunde deutlich ein und musste frühzeitig die Rückkehrgedanken in die Bayernliga begraben.