Erste Niederlage für Königsbrunn

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im letzten Spiel der Vorrunde der Landesliga Bayern-West musste der ESV Pinguine Königsbrunn die einzige Niederlage hinnehmen. Stark ersatzgeschwächt unterlagen die Pinguine beim EV Lindau mit 3:7 (0:2, 2:4, 1:1).

Die Lindauer begannen das erste Drittel schnell und aggressiv und die mit neun Junioren besetzten Königsbrunner gerieten bereits in der vierten Minute mit 0:1 in Rückstand. Sichtlich von der Lindauer Spielweise beeindruckt konnte der ESV auch das 0:2 der Islanders in der neunten Minute nicht verhindern. Es war offensichtlich, dass Lindau dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen wollte. Bitter für die Pinguine ist die Knieverletzung von Florian Mayer nach einem unnötigen Kniecheck.

Im zweiten Drittel hielten die Pinguine besser mit, dennoch endete das Mitteldrittel 4:2 für den EV Lindau. Die Treffer für den ESV erzielten Benjamin Arnold und Marc Weigant. Das Schlussdrittel verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten und endete 1:1. Für Königsbrunn traf Michael Polaczek.

Tore: 1:0 (4.) Volek, 2:0 (9.) Krohnfoth, 3:0 (24.) Hehle, 4:0 (25.) Mahren, 4:1 (29.) Arnold, 4:2 (36.) Marc Weigant, 5:2 (38.) Volek, 6:2 (39.) Hehle, 7:2 (52.) Volek, 7:3 (56.) Polaczek. Strafen: Lindau 26, Königsbrunn 14 + 10 (Merkle).