Erding Gladiators lösen knifflige Aufgaben perfekt

Erding Gladiators lösen knifflige Aufgaben perfektErding Gladiators lösen knifflige Aufgaben perfekt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim Gastspiel in Memmingen zeigten die Erding Gladiators ab dem zweiten Drittel eine famose Leistung und brachten den Indians die erste Heimniederlage nach 60 Minuten bei. Im ersten Drittel sah es danach allerdings nicht aus. Memmingen hatte die besseren Chancen, scheiterte aber entweder an der starken Viona Harrer oder an ihrem eigenen Unvermögen. So führten die Allgäuer nach 20 Minuten lediglich mit 1:0. Im zweiten Drittel demonstrierten die Gladiators dann, warum sie verdient Spitzenreiter sind. Konzentriert in der Defensive und effektiv in der Offensive drehten sie durch Tore von Krzizok und Bellstedt innerhalb einer Minute das Spiel. Auch der 2:2 Ausgleichstreffer konnte den TSV nun nicht mehr stoppen. Die Gladiators störten die Gastgeber bereits in der neutralen Zone und wenn sie den Puck erobert hatten, ging es blitzschnell in Richtung Memminger Tor. Auf diese Weise vollendete Timo Borrmann einen Traumpass von Jirik herrlich zum 3:2, nur zwei Minuten danach legte Borrmann für Jirik das 4:2 auf und wiederum nur 46 Sekunden danach vollstreckte Stefan Peipe nach Schütz-Pass zum 5:2. Im letzten Spielabschnitt spielten die Gladiators das Ergebnis im Stil einer Spitzenmannschaft souverän herunter. Krzizok erhöhte noch auf 6:2, ehe den Allgäuern in Überzahl der 3:6-Endstand gelang.

Als der erwartet schwere Gegner erwies sich der Höchstadter EC. Da das Heimspiel der Alligators gegen Peißenberg ausfiel, reisten die Franken ausgeruht nach Erding. Doch wer dachte, dies wäre ein Vorteil, sah sich zunächst getäuscht. Gleich in der ersten Minute traf Daniel Krzizok zum 1:0. Neun Minuten später stand es dann nach Toren von Jirik und Peipe bereits 3:0. Doch mit dem Anschlusstreffer von Watkins fanden die Alligators ins Spiel und lieferten dem TSV jetzt einen harten Fight. Als Sebastian Buchwieser auf 3:2 verkürzte, war die Partie wieder völlig offen und Viona Harrer musste ihr ganzes Können aufbieten, um weitere Gegentreffer zu verhindern. Timo Borrmann beruhigte schließlich die Gladiators Fans mit dem 4:2. Im zweiten Drittel zeigten die Gäste eine starke Leistung und brachten Erding öfters in Bedrängnis. Folgerichtig erzielten die Alligators den Anschlusstreffer und fünf Sekunden vor Schluss glich Torjäger Hlozek zum leistungsgerechten 4:4 aus. Spannung und Dramatik dann im letzten Drittel. Erding riss die Partie nun wieder an sich, musste aber stets vor den gefährlichen Gegenzügen der Gäste achtsam sein. Zum Matchwinner wurde dann Geburtstagskind Sebastian Lachner. Nach einem schönen Spielzug über Peipe und Jirik verlud er Torhüter Feeser und brachte den TSV wieder in Front. In den letzten Minuten des Spiels versuchten die Alligators alles, doch mit Einsatz und großem Kampf verteidigten die Erding Gladiators die knappe Führung.

Am nächsten Freitag steigt um 20 Uhr in Erding das mit Spannung erwartete „kleine Derby“ gegen den EC Pfaffenhofen.