ERC zu Gast bei den Trostberg Chiefs

Die ersten Eckpfeiler stehenDie ersten Eckpfeiler stehen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ERC Lechbruck reist am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Trostberg (Beginn 17:15 Uhr) mit dem Ziel, den einen oder anderen Punkt von den heimstarken Chiefs im Rahmen der Aufstiegsrunde zur Bayernliga mit ins Allgäu zu nehmen. Der TSV Trostberg wurde in der Vorrunde mit 18:10 Punkten und 73:61 Toren Dritter der Landesliga Bayern-Süd hinter Bad Aibling und Holzkirchen. Die bisherigen Ergebnisse der Chiefs in der Aufstiegsrunde sind nicht zufriedenstellend (3:4 gegen Schongau, 3:5 gegen Holzkirchen, beide zu Hause) und deshalb sollten die Flößer darauf eingestellt sein, dass Trostberg mit aller Macht die ersten Punkte am Sonntag ergattern möchte. Beim TSV prägen folgende Akteure das Spiel: Ben Gingerich (Kanadier), Ken Grapentine (46 Jahre, unverwüstlicher Leistungsträger) und Martin Hagemeister im ersten Sturm, Manfred „Tex“ Geissler als Abwehrorganisator und Maxi Kruck im Tor. Insgesamt genießt Trostberg den Ruf einer unbequemen kämpferisch eingestellten Mannschaft. Der ERC wird in Trostberg auf den gesperrten Pietro Vacca (Spieldauer gegen Burgkirchen) verzichten müssen. Ob Markus Schneider spielen kann, ist weiterhin mehr als fraglich. So wird den Flößern wahrscheinlich das Topduo fehlen und andere müssen in die Bresche springen. Diesen Part hat bereits beim gestrigen 5:4-Sieg gegen Burgkirchen Neuzugang Bernd Schweinberger übernommen und damit ein gelungenes Debüt im ERC-Dress hingelegt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv