ERC Sonthofen will Lauf am Wochenende fortsetzen

ERC Sonthofen will Lauf am Wochenende fortsetzenERC Sonthofen will Lauf am Wochenende fortsetzen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bis auf den Ausrutscher zum Saisonstart in Lindau, bei dem der ERC auch noch die bessere Partie abgeliefert hatte, gab es nur Spiele in denen die Bulls mit drei Punkten vom Eis gingen. Eine starke Serie, die fast ausschließlich nur von den Schweinfurter Mighty Dogs getoppt wird. Sie haben bislang alle Partien gewonnen und führen die Liga an. Den Fans gefällt‘s und so hoffen sie heute Abend und am Sonntag auf die nächsten sechs Punkte gegen Germering und Buchloe.

Die Wanderers Germering tummeln sich aktuell auf Platz neun der Liga und haben vor allem eines: eine kleine Heimschwäche. Würden nur die Auswärtspartien gezählt, würden die Germeringer auf Platz sieben der Tabelle stehen, geht es nur um die Heimspiele wäre die Mannschaft auf Platz 13 wiederzufinden. Auffällig im Kader sind Christian Meier und Daniel Rossi mit jeweils sechs Treffern. Sebastian Stürzner und Peter Lindner verzeichnen drei bzw. zwei Tore.

Die besten Torschützen auf Sonthofer Seite heißen Michael Grimm und Marc Sill – beide haben jeweils acht Treffer. Ron Newhook und Björn Friedl folgen mit sechs Toren. Der Blick auf die letzten zwei Spiele zeigt eine ausgeglichene Bilanz: gegen Weiden gewannen die Germeringer knapp mit 5:4, allerdings verloren sie auch mit 3:9 in Buchloe.

Die Ostallgäuer sind passenderweise der Gegner des ERC am Sonntag. Um 18 Uhr sind die Pirates zu Gast in der Eissporthalle in Sonthofen. Ein besonderes Augenmerk sollten die Sonthofer auf Patrick Weigant legen. Der 25-Jährige, der von Königsbrunn nach Buchloe gewechselt ist, hat es in sieben Spielen bereits auf neun Tore gebracht. Kontingentspieler Sean Muncy bringt es dagegen „nur“ auf fünf Treffer. Das letzte Spielwochenende brachte zwar einen hohen Sieg für die Ostallgäuer, aber auch eine 4:7- Niederlage gegen Bayreuth – eine Mannschaft aus dem direkten Tabellenumfeld des ERC Sonthofen mit sich.

Für Spannung ist also gesorgt. Verletzt ist auf Sonthofer Seite immer noch Florian Häfele. Ansonsten ist das Team bis auf die eine oder andere Kleinigkeit fit. Heißt: das Trainerduo Harald und Peter Waibel kann aus dem Vollen schöpfen.