ERC Sonthofen will auch im neuen Jahr wieder punkten

ERC Sonthofen will auch im neuen Jahr wieder punktenERC Sonthofen will auch im neuen Jahr wieder punkten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der Pause über den Jahreswechsel reist die Truppe der Trainer Harald und Peter Waibel heute Abend zuerst zu den Pinguinen nach Königsbrunn, ehe am Sonntag (18 Uhr) der EHC 80 Nürnberg in der Sonthofer Eissporthalle zu Gast ist. Nach den spielfreien Tagen ist die Mannschaft komplett einsatzbereit.
 
Die schwerere Aufgabe wartet vom Tabellenstand her auf jeden Fall heute Abend in Königsbrunn auf die Oberallgäuer Bulls. Noch sind die Pinguine nicht gesichert unter den ersten acht der Tabelle und damit in der Aufstiegsrunde, daher dürfte das Team aus dem Augsburger Umland alles daran setzen auch in den noch verbleibenden acht Spielen zu punkten. Sonthofen könnte sich beinahe zurücklehnen, schließlich hat man mindestens einen Punkt Vorsprung vor dem Zweiten aus Schweinfurt. Die Franken haben zwar noch ein Nachholspiel, aber selbst wenn sie dieses gewinnen, könnten sie nicht unmittelbar an den Oberallgäuern vorbeiziehen. Doch wer das Trainergespann kennt, der weiß, dass dies nicht die Philosophie der beiden Waibels ist. Attraktives und taktisch kluges Eishockey dürfte die Fans daher auch heute und am Sonntag erwarten.
 
Zum Heimspiel für Sonthofen kommt der Vorletzte der Tabelle am Sonntagabend in die Sonthofer Eissporthalle. Nürnberg spielt bereits sicher in der Abstiegsrunde und hat aus 22 Spielen nur neun Punkte von den anderen Mannschaften der Bayernliga abjagen können. Noch magerer fällt nur die Ausbeute von Schongau aus, das die rote Laterne der Liga in Händen hält. 122 Gegentore mussten die Nürnberger bislang hinnehmen. Die starke Offensivabteilung des ERC Sonthofen könnte den Zuschauern am Sonntagabend viel Freude bereiten. Unterschätzen wollen die Sonthofer die Nürnberger aber auch nicht.