ERC Sonthofen unterliegt Weiden im Penaltyschießen

ERC Sonthofen unterliegt Weiden im PenaltyschießenERC Sonthofen unterliegt Weiden im Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bis zum Schluss hatten die Bulls, trotz Fehlens von Topscorer Ron Newhook und Kapitän Björn Friedl, den Siegtreffer am Schläger, doch die Scheibe wollte einfach nicht ins Netz der Gäste.

Das erste Drittel begann mit einer echten Überraschung für die ERC-Spieler und auch die Fans. Sonthofen sollte gleich mit zwei Toren innerhalb kurzer Zeit in Rückstand geraten. Simon Bogner und Andreas Hampel hatten die Blue Devils in Führung gebracht. Doch die Bulls fanden nach und nach ins Spiel und kamen schnell zurück. Den Anschlusstreffer besorgte Benjamin Gottwalz in der sechsten Minute mit einem Fernschuss, der vor dem Weidener Kasten nochmal aufgesprungen war - unhaltbar für Bastian Niedermeier im Tor der Gäste. Beim 2:2 in der 13. Minute legten Stefan Tarrach und Marc Sill auf Thomas Blaha, der den Puck im Kasten des 1. EV Weiden versenken konnte. Unentschieden ging es in die Pause.

In den zweiten zwanzig Minuten folgten Torchancen auf beiden Seiten. Wobei Sonthofen durchaus gefährlich in Form von Markus Vaitl, Pavel Vit oder Marc Sill aufkreuzte. Bestens integriert waren Tobias Waibel und Sebastian Schütze, die die langzeitverletzten Florian Häfele und Thomas Köcheler ersetzten. Nur eine Sekunde nach Ende einer zweiminütigen Strafe in der 37. Minute gelang den Gästen aber erneut die Führung. David Musial, der kurz vor Schluss wegen einer zehnminütigen Disziplinarstrafe frühzeitig das Eis verlassen musste, war der Torschütze. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Los gings im letzten Spielabschnitt mit Druck auf die Weidener. Die Sonthofer wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. In der 46. Minute war es schließlich so weit, Markus Vaitl konnte verwandeln. Anschließend hätte Sonthofen durchaus den Sack zumachen können, doch die Schüsse gingen entweder knapp am Tor vorbei oder der Pfosten verhinderte, wie in einem Fall, den Treffer. Nach 60 gespielten Minuten stand es 3:3. Im Penaltyschießen hatte der EV Weiden das Quäntchen Glück auf seiner Seite. Während Sonthofen zwei von drei Schüssen vergab und nur Pavel Vit seine Scheibe durch die Beine des Weidener Keepers verwandeln konnte, trafen die Blue Devils zwei Mal.

Harald Waibel sagte: „Natürlich bin ich nicht glücklich darüber, dass die Heimserie gerissen ist, aber besser jetzt als in der Zwischenrunde.“ Jetzt ist erst einmal Pause angesagt. Die Spieler wollen sich ein Wochenende lang regenerieren und anschließend wieder entsprechend angreifen.