ERC Sonthofen macht Sechs-Punkte-Wochenende perfekt

ERC Sonthofen macht Sechs-Punkte-Wochenende perfektERC Sonthofen macht Sechs-Punkte-Wochenende perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Damit bleiben die Bulls der härteste Verfolger des aktuellen Tabellenführers aus Schweinfurt. Nur zwei Punkte trennen die Oberallgäuer von Platz eins der Liga. Am kommenden Freitag steht somit das Topspiel in der Sonthofer Eissporthalle bevor: dann ist Schweinfurt in Sonthofen zu Gast.

Vor über 1.330 Zuschauern hatte Björn Friedl den ERC bereits in der 15. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Pavel Vit war hinter das Tor gefahren, passte zu seinem Kapitän, der vor dem Kasten lauerte, und der musste nur noch an Torhüter Hamberger vorbeilegen. Im zweiten Spielabschnitt durfte Friedl längere Zeit auf der Strafbank platznehmen. Hintergrund war eine 10-minütige Disziplinarstrafe die das Schiedsrichtergespann ausgesprochen hatte. Kurz zuvor hatte Schönberger den Ausgleich für die Gastgeber erzielt. Das 2:1 für Sonthofen machte Markus Vaitl klar, er hatte einen Nachschuss perfekt verwertet. In der 36.Minute schafften die Blue Devils aus Weiden wiederum den Ausgleich. Von der blauen Linie hatte Domke in Überzahl abgezogen, Zellner fälschte noch unhaltbar für Keeper Thomas Zellhuber ab. Beim Stand von 2:2 ging es in die Pause.

Im letzten Spielabschnitt kassierten Christian Tarrach und Markus Witting kurz nacheinander Strafzeiten. Tarrach musste wegen Beinstellens zwei Minuten absitzen, Witting wegen Checks gegen den Kopf und Nackenbereich gleich 2+10 Minuten. Die Gelegenheit in 5 zu 3- Überzahl nutzte der Weidener Filser mit einem strammen Schuss zum 3:2. Sonthofen lag auswärts zurück, doch aufgeben wollten die Jungs von Harald und Peter Waibel keinesfalls. In der 54. Minute bot sich die Gelegenheit für die Bulls: Kaptän Björn Friedl spielt aus dem Fahren heraus in die Mitte, dort kam Markus Vaitl angefahren und schlug die Scheibe wie an einem Strich entlang ins Tor der Gastgeber. Die Verteidiger hatten ihn völlig frei zum Abschluss kommen lassen. Ähnlich ging es auch Michael Grimm beim Siegtreffer kurz vor Ende der Partie. Er hatte vor dem Kasten der Weidener gelauert und musste die perfekte Vorlage von Marc Sill nur noch verwandeln. Sonthofen abgebrüter und von daher der verdiente Sieger des Spiels.

Am kommenden Freitag dürfte es in der Sonthofer Eissporthalle eng werden. Schließlich spielt der Tabellenerste aus Schweinfurt gegen den nur zwei Punkte entfernten Zweitplatzierten aus  Sonthofen. Spielbeginn ist um 20 Uhr. Über 1.000 Zuschauer erwartet der Verein im Spitzenheimspiel der Vorrunde.