ERC Sonthofen dreht Rückstand in 7:2-Erfolg

ERC Sonthofen dreht Rückstand in 7:2-ErfolgERC Sonthofen dreht Rückstand in 7:2-Erfolg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Drittel hatten die Gäste dominiert. „Da waren wir einfach zu nachlässig“, so ERC- Trainer Harald Waibel nach der Partie. In der fünften Spielminute gingen die Pfaffenhofener erstmals in Führung. Vom Bullykreis hatte Birk abgezogen. Pavel Vit besorgte aber wenige Augenblicke später den Ausgleich. Waibel: „Kurz vor der Pause haben wir dann völlig geschlafen“ – im Alleingang machte Dylla das 1:2 aus Sonthofer Sicht perfekt. Beinahe hätten die Bulls auch noch das 1:3 hinnehmen müssen. In der Pause wurden deutliche Worte in der Kabine gesprochen – mit Erfolg.

Im zweiten Spielabschnitt kam der ERC Sonthofen mit frischem Wind zurück in die Partie. 4:0 sollten die Oberallgäuer das Drittel für sich gewinnen. „Wir haben uns richtig eingestellt auf den Gegner, das hat sich dann auch bei den Toren bemerkbar gemacht.“ Drei Treffer von Marc Sill und einer von Christian Tarrach sorgten für die Wende und die Pausenführung von 5:2. Besonders ärgerlich: Björn Friedl kassierte wegen „hohen Stocks“ mit Verletzungsfolge eine Spieldauerstrafe. „Das ist natürlich ärgerlich“, so Waibel.

Auch das letzte Drittel bestimmte der ERC Sonthofen. Ron Newhook und Michael Grimm besorgten Treffer sechs und sieben für die Bulls. Wegen eines Kniechecks mit Verletzungsfolge erhielt auch Florian Bindl noch eine Spieldauerstrafe und fehlt am kommenden Freitag. „In der zweiten Liga hätte er niemals vom Eis müssen“, kommentierte Trainer Harald Waibel. Keine guten Vorzeichen für das  bevorstehende Auswärtsspiel am kommenden Freitag in Miesbach. Waibel: „Wir werden natürlich alles tun, um auch dort einen Punkt zu schaffen, aber mit vielleicht sogar drei Ausfällen wird es natürlich schwer.“ Aktuell steht der ERC Sonthofen auf Platz vier der Bayernliga-Tabelle.