ERC siegt nach hartem Stück Arbeit in BuchloeERC Lechbruck

ERC siegt nach hartem Stück Arbeit in BuchloeERC siegt nach hartem Stück Arbeit in Buchloe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ESV Buchloe hatte am Sonntag ein klares Ziel vor Augen: Die Pirates wollten die erste Mannschaft sein, die den ERC schlägt. Zwar konnten die Hausherren nur 10 Feldspieler und zwei Torhüter stellen, aber diese Mannschaft hatte Rang und Namen. In einem hochklassigen Eishockeyspiel schenkten sich beide Teams von Beginn an nichts. Schnelle Spielzüge und hartes Körperspiel - die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Im ERC-Tor stand diesmal Fabian Trakies, der eine fehlerlose Leistung bot und den notwendigen Rückhalt sicherstellte. Im ersten Drittel fiel nur ein Tor durch Thomas Zink in der 16. Minute zur 1:0-Führung für den ERC.

Das zweite Drittel bot gleichermaßen Spannung und Dramatik, diesmal konnten nur die Hausherren einen Treffer erzielen und es ging mit einem 1:1 ins letzte Drittel. Nun machte sich das hohe Tempo des ERC bei den Pirates bemerkbar. Der Kräfteverschleiß des ESV spielte letztlich den Lechern in die Karten und so erfolgte der entscheidende Knockout in der 57. Minute mit dem 2:1 für Lechbruck durch Florian Böhm. Maximilian Braun erhöhte in der 60. Minute auf 3:1 für die Flößer und ein weiterer wichtiger Auswärtssieg war unter Dach und Fach. Die Lecher bleiben damit schärfster Verfolger von Tabellenführer HC Maustadt.

Am kommenden Freitag gastieren die Senden Crocodiles zum letzten Hauptrunden-Heimspiel im Lechparkstadion, bevor es am Sonntag um 18:30 Uhr zum mit Spannung erwarteten Spitzenduell in Memmingen gegen Maustadt kommt.

Tore: 0:1 (15:13) Zink (Böhm) 5-4, 1:1 (31:30) Reutel (Furtner, Singer), 1:2 (56:55) Böhm (Pfeiffer, C. Hack) 5-4, 1:3 (59:25) Braun (Pfeiffer, Lang) 5-3. Strafen: Buchloe 22+50, Lechbruck 8.