ERC siegt in Ulm und hat damit zweiten Platz gefestigtERC Lechbruck

ERC siegt in Ulm und hat damit zweiten Platz gefestigtERC siegt in Ulm und hat damit zweiten Platz gefestigt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits in der vierten Minute ging der ERC durch Magnus Lang mit 1:0 in Führung und setzte damit ein klares Ausrufezeichen. Die Donau Devils zeigten sich bemüht gegen die klar besseren Gäste mitzuhalten. Da dies jedoch nicht von Erfolg gekrönt war, kam es immer wieder zu Nickligkeiten und kleineren Fouls gegen die spielerisch überlegenen Flößer. So auch in der sechsten Minute, als Christoph Hack einen Penalty zum 2:0 nutzen konnte.  In einem sehr zerfahrenen Spiel, das ohne Markus Fischer, Michael Hölzle und Thomas Zink stattfand, hielt ERC-Torhüter Fabian Trakies sein Tor sauber und so ging es mit einem 2:0-Vorsprung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel spielten die Lecher ihre Überlegenheit aus und konnten durch Matthias Köpf (24.), Christoph Hack (31.) und Thomas Fischer (36.) weitere drei Treffer erzielen. „Man muss in dieser Phase konstatieren, dass das Schiedsrichtergespann ab der 25. Minute völlig den Überblick verloren hat“, erklärte der ERC in seiner Mitteilung. Als besonderes Vorkommnis darf erwähnt werden, dass in der 37. Minute ERC-Verteidiger André Reiß eine Matchstrafe wegen Check gegen den Kopf mit Verletzung erhielt, nachdem er von einem Ulmer gefoult wurde, reflexartig eine Schutzhaltung einnimmt, in deren Folge sein Gegenspieler einen Zahn opfern musste. ERC-Kapitän Florian Graml fragte dann das Schiedsrichtergespann nach dieser Regelauslegung und erhielt daraufhin eine zehnminütige Disziplinarstrafe.  So ging es mit einem 5:0 für den ERC in die zweite Pause und die beiden Teams konnten sich wieder etwas abkühlen.

Im letzten Drittel spielten die Flößer den Sieg locker nach Hause. Bis zur 48. Minute bauten die Gäste die Führung auf 7:0, durch Tore von Michael Mößmer (43.) und Christoph Hack (48.) aus. Danach war das Thema gegessen, die Konzentration ließ etwas nach, was den Hausherren noch zwei Tore zum 7:2-Endstand ermöglichte. Insgesamt eine klare Angelegenheit für den ERC Lechbruck, in einem zerfahrenen Match gegen nicht aufgebende Ulmer. Durch die überraschende Niederlage der SG Denklingen/Landsberg 1b bei den Woodstocks Augsburg (2:4), hat der ERC nun beste Chancen auf die Vizemeisterschaft. Hierfür reicht im direkten Duell am Faschingssonntag im Eisstadion Landsberg ein Sieg oder ein Unentschieden bzw. eine Niederlage mit maximal drei Toren Unterschied, wenn Denklingen/Landsberg in zwei Wochen in Memmingen beim HC Maustadt verliert.

Tore: 0:1 (3:13) Lang (Graml), 0:2 (5:59) C. Hack (Penalty), 0:3 (23:42) Köpf (Lang, T. Fischer), 0:4 (30:38) C. Hack (Gröger, Böhm), 0:5 (35:50) T. Fischer (Lang), 0:6 (42:41) Mößmer (Dubitzky), 0:7 (47:28) C. Hack (Braun, Pfeiffer), 1:7 (53:49) Appelt (Neuhauser), 2:7 (54:23) Hinkel (Bansemir). Strafen: Ulm 24, Lechbruck 12+25+10.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅