Endspielwochenende für die Indians

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem 3:2 in Sonthofen haben es die Memminer Indians selber in der Hand, die Runde der oberen Acht in der Bayernliga zu erreichen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die beiden Heimspiele am Freitag um 20 Uhr gegen Königsbrunn und am Sonntag um 18.30 Uhr gegen Pfaffenhofen in heimischer Halle gewonnen werden. Richtig spannend wird es nun in den restlichen drei Spielen in der Hauptrunde. Die Indians sind mit 44 Punkten immer noch auf dem siebten Platz. Allerdings nur einen Punkt dahinter ist der ERC Sonthofen auf dem neunten Rang. Sprich um auf Nummer sicher zu gehen brauchen die Indians am Wochenende zwei Siege und müssen auf Ausrutscher der Konkurrenz bauen.

Für die beiden Wochenendspiele bietet der Verein eine Kombikarte an. So kann der Zuschauer für 11 Euro anstatt 15 Euro beide wichtigen Spiele besuchen und die Indians anfeuern. Ebenso gibt es jeweils eine Stunde vor dem Spiel den Vorverkauf für das Länderspiel am 18. April m Regieraum im Block K zu kaufen. Die Kombikarten können auch am Sonderverkaufstag am Donnerstag in der Zeit von 18 bis 19 Uhr in der Geschäftsstelle erworben werden.

Der ESV Königsbrunn steckt ähnlich wie Memmingen noch mitten im Kampf um Platz acht. Wenn der ECDC gegen den ESV gewinnt, können die Pinguine den Indians nicht mehr gefährlich werden. Momentan rangieren sie auf Platz zehn in der Tabelle mit 40 Punkten und brauchen ebenfalls jeden Punkt. Einen Rückschlag erlebten die Anhänger letzte Woche zu Hause gegen Buchloe, als sie mit 0:3 verloren. Deswegen muss Königsbrunn nun fast drei Mal gewinnen um in die Play-offs einzuziehen. Garant für den Erfolg in Königsbrunn sind die beiden Weigants-Brüder sowie der Tscheche Jan Pospisil im Kasten der Pinguine, der nur schwer zu überwinden ist. Im Hinspiel gewannen die Königsbrunner mit 3:0.

Der EC Pfaffenhofen dürfte wohl den grössten Absturz innerhalb der Liga hinter sich haben. Letzte Saison standen sie noch im Endspiel um die bayerische Meisterschaft, dieses Jahr geht akut das Abstiegsgespenst in der oberbayerischen Stadt um. Nach den Abgängen von Roman Mucha und Manfred Schreiber in der Sommerpause konnten die Abgänge nicht ersetzt werden. Nach einem Absturz auf den letzten Platz und dem Rücktritt des Trainers Roman Huber fing sich das Team wieder etwas. Auch die Verpflichtung des Kanadiers von Rafal Martynowski machte sich im Dezember bezahlt. Er kam bislang in 13 Spielen auf 28 Punkte. Erfolgreichster Scorer ist David Vokaty mit 51 Punkten. Im Hinspiel gewannen die Indians mit 6:3 in Pfaffenhofen. Dies war damals das erste Spiel unter der Regie von Klaus Micheller.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...