Endspielphase für Indians beginnt

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit zwei weiteren Spielen wird die Schlussphase in der Bayernliga-Hauptrunde eingeläutet. Zunächst geht es für den ECDC Memmingen am Freitag um 20 Uhr zum Allgäuer Derby nach Pfronten, bevor am Sonntag um 18:30 Uhr die Wanderers Germering am Hühnerberg zu Gast sind.

Ein Blick auf die Tabelle sagt eigentlich schon alles aus. Der ECDC ist derzeit Tabellenvierter mit 39 Punkten. Bis zum neunten Platz, den momentan Dorfen innehat, sind es gerade mal ein Punkt Vorsprung. Deswegen haben die restlichen Vorrundenspiele fast schon „Endspielcharakter“. Denn noch haben elf Teams Chancen auf sieben Play-off-Plätze und bei diesem engen Abstand zählt am Ende jeder Punkt. Nach dem eindeutigen 15:3-Sieg gegen Dingolfing geht es ziemlich schwer weiter. Trotzdem hat das Trainergespann Werner Tenschert und Klaus Micheller sich für das Wochenende sechs Punkte auf die Fahne geschrieben. Bis auf die Langzeitverletzten Kusterer und Löhle können sie auch auf alle Spieler zurückgreifen. Lediglich am Freitag wird voraussichtlich Tim Tenschert fehlen.

Zum Allgäuer Derby nach Pfronten führt der Weg der Indians. Die Ostallgäuer haben mit den Ausgang der Play-Off-Plätze nichts mehr zum tun. Dennoch werden sie alles geben um den Indians ein Bein zu stellen. Der ECDC hat hier bekanntlich noch eine Rechnung aus dem letzten Jahr offen, als sie mit 3:5 verloren und Pfronten den einzigen Heimsieg feierte. Aus der letztjährigen Schiessbude der Liga ist aber ein unbequemer Gegner geworden. Zu Hause haben sie die letzten zwei Heimspiele zwar verloren, aber sonst fast alles gewonnen. Am Dienstag feierten sie zum ersten Mal nach zwei Jahren mal wieder einen Auswärtssieg in Pfaffenhofen. Im Tor haben die Falken mit dem ehemaligen DEL-Torhüter Sven Rampf und der Nationaltorhüterin Jennifer Harß ein gutes Duo, die für den nötigen Rückhalt sorgen. Auch der Kanadier Cody Purves kommt immer besser in Fahrt. Die Pfrontner werden sich also langsam auf die bevorstehende Abstiegsrunde vorbereiten und versuchen den Klassenerhalt zu schaffen. Schon im Hinspiel taten sich die Indians schwer und siegten nur mit 3:1. Der Fanclub setzt wieder einen Bus zum Auswärtsspiel ein. Anmeldungen können noch unter der unter der Tel: 0160/7856269 erfolgen.

Die Wanderers aus Germering belegen vor diesem Wochenende den zehnten Rang mit zwei Punkten Rückstand auf den achten Platz. Die Formkurve zeigt im Moment allerdings eher nach unten. Im ersten Drittel der Runde standen die Wanderers noch unter den ersten Acht. Nach einer Niederlagenserie wurde Trainer Eibl entlassen. Seit dem sind die Münchner Vorstädter immer um den begehrten achten Platz herum zu finden. Mit Michal Porak besitzen sie einen der Topscorer der Liga. Im Tor steht mit Konstantin Bertet ein alter Bekannter aus Indians-Zeiten. Die Germeringer sind auswärts mit einer der besten Teams in der Liga. Von den letzten sechs Auswärtspartien konnten sie fünf (teils nach Penaltyschießen) gewinnen. Zu Hause klappt es nicht immer mit dem Siegen, weshalb sie auch unter dem Strich im Moment stehen. Die Indians sind trotz des 7:4-Hinspielsieges gewarnt.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv