Endlich zuhause wieder punkten

Endlich zuhause wieder punktenEndlich zuhause wieder punkten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 31 Punkten liegt die Mannschaft von ESV-Trainer Norbert Zabel auf Rang acht der Tabelle. Nach dem fulminanten Auswärtssieg in Schweinfurt hatten es die Freibeuter dann am Sonntag allerdings versäumt im Heimspiel gegen Pfaffenhofen nachzulegen um sich ein größeres Polster auf den Tabellenneunten Weiden (29 Punkte)  zu verschaffen. Es sollte also auch an diesem Wochenende wieder gepunktet werden um die gute Ausgangsposition im Rennen um Platz acht zu behalten.  Gelegenheit dazu bietet sich in der Heimpartie gegen den Aufsteiger aus Lindau, der mit bisher 14 erkämpften Punkten nur auf Rang 14 liegt. „Lindau ist viel stärker als es der Tabellenplatz aussagt“, warnt Coach Norbert Zabel vor dem Gegner vom Bodensee, der sich zurzeit etwas im Aufwind befindet. Kürzlich gelang der Mannschaft von Trainer Willy Bauer ein 4:3-Derbysieg gegen Sonthofen nach einem dramatischen Spiel vor über 1.000 Zuschauern. Held des Abends war dabei der ehemalige Freibeuter Dominic Mahren, der sieben Sekunden vor dem Ende für die Siegtreffer verantwortlich war. Das Hinspiel in der neuen Lindauer Eichwaldarena konnten Piratenkapitän Bohdan Kozacka und seine Mannen noch mit 4:2 gewinnen. Der bisher treffsicherste Lindauer Stürmer ist erwartungsgemäß der ex Buchloer Pavel Mojtek mit zehn Toren. Da Mojtek seit Oktober einen deutschen Pass besitzt und nicht mehr unter das Ausländerkontingent fällt, konnten die Islanders auf dieser Position noch einmal nachlegen und den früheren Memminger Publikumsliebling Jimmy Nagle verpflichten. Der Amerikaner hat sich offenbar schnell im Team integriert und hat in neun Partien immerhin schon fünf Tore erzielen können. Es gibt noch einen ehemaligen Memminger, auf den die ESV-Defensive ein waches Auge werfen sollte, denn Mike Dolezal hat es im bisherigen Saisonverlauf auch schon auf beachtliche 18 Scorerpunkte gebracht (9 Tore, 9 Assist).

Nach zuletzt zwei Niederlagen auf eigenem Eis hoffen die Buchloer Fans wieder auf einen Heimsieg, denn die Aufgabe am Sonntag beim Tabellenvierten in Sonthofen dürfte zumindest von der Papierform her noch schwieriger werden. Im Hinspiel nahm die Mannschaft von ERC-Trainer Heinz Feilmeier beim 5:3-Auswärtssieg in Buchloe verdient beide Punkte mit nach Hause. Den Coach der Oberallgäuer plagen allerdings einige Sorgen, denn sein bester Vorbereiter Zdenek Cech ist nach einer Matchstrafe für vier Ligaspiele gesperrt. Die gefährlichsten Stürmer im ausgeglichen besetzten Kader der Bulls sind bislang der ex Kaufbeurer Marc Sill und der kanadische Neuzugang Jason Dixon. Beim ESV steht Mathias Ziegler nach verbüßter Sperre wieder zur Verfügung, so dass Norbert Zabel voraussichtlich seine Wunschformation aufbieten kann.