Endlich wieder ein Heimspiel

Meisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumtMeisterschaftstraum der Eisbären ist ausgeträumt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Eisbären Heilbronn in den letzten Wochen ausschließlich auf fremdem Eis antreten mussten, können sich die Fans auf den Sonntag freuen, wenn ihr Team den EHC Zweibrücken um 20 Uhr in der Knorr-Arena empfängt. Im Hinspiel gegen die Hornets lieferten die Eisbären ihr bislang bestes Saisonspiel ab. Obwohl sie nach einer halben Stunde eine 5:0-Führung abgegeben hatten, kämpften sie sich beim Stand von 5:5 wieder ins Spiel zurück und konnten die Partie noch überzeugend mit 9:5 gewinnen. Im Spiel gegen die Pfälzer gilt es vor allem, die beiden überragenden slowakischen Stürmer Lukas Srnka und Radovan Pastorek auszuschalten. Trainer Kai Sellers kann personell nahezu aus dem Vollen schöpfen und wird mit den zuletzt gut harmonierenden Angriffsreihen Bernhardt - Hansi Becker - Weiß, Filobok - Keterling - Votler und Oppenländer - Heiko Becker - Brozicek antreten. Sein Heimdebüt gibt in dieser Partie der neue Goalie Mario Schüssel.

Bevor das Team zu Hause gegen Zweibrücken antritt, muss am Samstag, 19.45 Uhr, die scheinbar leichte Pflichtaufgabe beim bisher sieglosen Schlusslicht ESV Balingen erledigt werden. Doch sollten sich die Eisbären ihrer Sache nicht zu sicher sein. Wie unangenehm die Blue Marlins zu spielen sind, musste zuletzt der EV Ravensburg 1b erfahren, der sein Spiel in Balingen nur knapp mit 3:1 gewinnen konnte.