Endlich wieder auf heimischen EisEA Schongau

Endlich wieder auf heimischen EisEndlich wieder auf heimischen Eis
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gast am Freitag, 19.30 Uhr, sind die Crusaders aus Fürstenfeldbruck, die mit einem relativ ausgeglichenen Punktekonto auf Rang acht der Tabelle stehen. Die Erfolge der Truppe von Trainer Franz-Xaver Ibelherr (zuletzt Buchloe) waren bislang allerdings auf heimisches Eis beschränkt – dort aber beeindruckend klar mit 8:2 Punkten. Auswärts hat es bislang nicht geklappt – in vier Spielen setzte es vier Niederlagen. Der neue Trainer hat die schwere Aufgabe aus einem teilweise sehr jungen Team – geführt von ein paar Routiniers eine schlagkräftige Truppe zu bilden. Bislang entspricht der Tabellenplatz in etwa dem Anspruch.

Torgefährlichster Angreifer ist Rückkehrer Daniel Sontowski (Germering) mit neun Toren, knapp gefolgt von Markus Pasterny (acht Treffer). Aber auch Patrick McGehee (fünf Tore), Sven Mönch (vier Tore) und Lorenz Dichtl (vier Tore) sind schon recht erfolgreich gewesen. Mit Erik Mönch war zuletzt einer der Stammkräfte verletzt außer Gefecht. In der Abwehr sind Alex Brunner und Sebastian Ehemann, sowie Philipp Clermont und Roland Vilgertshofer (am Freitag gesperrt) die gesetzten Kräfte. Im Tor bildet der 31-jährige Andreas Heinze mit dem jungen Christoph Müller (München) das Gespann.

Am Sonntag, 18.30 Uhr, geht es zum ESC Kempten, die sich ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle befinden. Das Team von Neu-Trainer Robert Köcheler (zuletzt Co-Trainer in Kaufbeuren), das ausgeruht (freitags spielfrei) in die Partie gehen kann, hat allerdings den Anspruch sich unter den Top-5 der Liga zu platzieren. Von ihren 10:8 Punkten haben sie im heimischen Stadion bislang 4:4 Punkte und 16:15 Tore erzielt – (7:3-Sieg über Geretsried – ging als 5:0-Wertung in die Tabelle ein, 4:4 gegen Bad Aibling, 2:2 gegen die SG Oberstdorf/Sonthofen und eine 5:6-Niederlage gegen Bad Wörishofen). Aber Siege in Landsberg (5:4), Holzkirchen (4:3) und zuletzt in Fürstenfeldbruck (5:4) lassen aufhorchen. Bester Scorer der Allgäuer ist derzeit Andreas Ziegler (8 Tore und 7 Vorlagen), noch vor Tobias Jörg (5/6) und Tobias Pichler (4/5). Aber auch Neuzugang Christian Engler (Oberstdorf – 5 Tore), sowie Kapitän Alexander von Sigriz (4/2) sind neben den Verteidigern Marcus Kubena, Matthias Weißschuh, sowie Goalie-Routinier Markus Russler die Leistungsträger im Team.      

Im Team der EAS gibt es eine leichte Entwarnung – Erik Scherf hat das Training wieder aufgenommen und war auch schon in Bad Wörishofen dabei. Somit stehen Trainer Robert Kienle mit den Junioren Tobias Findl und Julian Kropp, sowie Christoph Heger auch wieder eine dritte Angriffsformation zur Verfügung, nachdem es diesmal zu keiner terminlichen Überschneidung mit dem Nachwuchsteam kommt (die Junioren spielen am Samstag, 24. November, 19:30 Uhr in Lechbruck).

Pechvogel der Mammuts bleibt hingegen Verteidiger Alexander Chaloupka, der erneut verletzt ausfällt. Mit einem angebrochenen Mittelfuß ist sogar der Rest der Saison fraglich geworden.