Endlich klappt es auch zu Hause wieder

Endlich klappt es auch zu Hause wiederEndlich klappt es auch zu Hause wieder
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das die Gäste am Ende keinen Treffer verbuchten, war mit ein Verdienst von ESV Keeper Fritz Hessel, der wieder exzellente Arbeit ablieferte. Einen gelungenen Einstand feierte Neuzugang Martin Fröhlich, der mit einer guten Leistung und seinem Treffer zum 4:0 (39.), sich nahtlos ins Piratenlager einfügte. Damit erhält die ohnehin spärlich besetzte Defensivabteilung weitere Qualität im Kader. Der Sieg bringt den Freibeutern zwar den sechsten Tabellenplatz, der Vorsprung auf Platz 9 beträgt jedoch nur zwei Punkte – ausruhen ist nicht erlaubt.

Fast zufrieden mit seinen Freibeutern zeigte sich ESV Trainer Norbert Zabel abschließend in der Pressekonferenz: „Im Startdrittel waren wir die schwächere Mannschaft, weil sie immer einige Zeit benötigt, um in die Gänge zu kommen. Nach der Drittelpause war sie wesentlich besser, und sobald sie Gas gibt, ist es für jeden Gegner schwer gegen uns zu bestehen. Das Ergebnis ist super, besonders freue ich mich für Florian Kaiser, der an seinem 19. Geburtstag das Tor zum 2:0 erzielt hat und für den neuen Spieler Martin Fröhlich, dass es gleich im ersten Spiel mit einem Tor geklappt hat. Er hat mich im Probetraining überzeugt und passt gut in die Mannschaft.“

Begonnen hatte das Match zu Hause wie gewohnt. Der ESV Buchloe kam nicht in Schwung, zudem machten es drei Strafen in den ersten zehn Minuten nicht einfacher. Thomas Fortney hatte zwar in Unterzahl die erste hochkarätige Möglichkeit, doch waren es die Gäste, die sich im Powerplay zwingende Einschußmöglichkeiten herausspielten. Kurz hintereinander (9.,10.) brannte es lichterloh vor dem Buchloer Kasten, doch Fritz Hessel war erneut der sichere Rückhalt seines Teams. Nachdem die Pirates wieder in kompletter Stärke agierten, war die Partie ausgeglichen. Etwas kurios fiel das glückliche 1:0 (12.) für den ESV. Thomas Fortney holte sich in der Verteidigungszone den Puck, bediente Sven Curmann, der EVL Keeper Michael Gundlach mit einem Geschoß von der Mittellinie überraschte.

Geburtstagskinder beschenken sich selbst

Im zweiten Abschnitt kamen die Buchloer wesentlich besser ins Spiel. Die Piratengaleere nahm nun richtig Fahrt auf. Fast im Minutentakt wurde Gundlach unter Beschuss genommen. Zunächst ließ er die Scheibe nach vorne abprallen , doch Matthias Ziegler beförderte das Spielgerät genau an den Pfosten (23). Entschieden wurde die bis dahin sehr faire Partie innerhalb von zwei Minuten. Das 2:0 (24.) resultierte aus einer Koproduktion der Geburtstagskinder. Christian Warkus setzte den erst 19 jährigen Florian Kaiser bestens in Szene, der mit seinem ersten Bayernligatreffer Gundlach überwand. Den Schwung der Hausherren nutzte Peter Westerkamp und legte zwei Zeigerumdrehungen später das 3:0 nach. Dieser Treffer war das Eintrittsgeld alleine wert. Thomas Fortney spielte auf den Piratenkapitän Bohdan Kozacka, der selbst in bester Position, Peter Westerkamp mit einem Traumpass uneigennützig bediente. Das 4:0 Sekunden vor der zweiten Pausensirene bereitete Matthias Ziegler vor, jubelnder Torschütze war Neuzugang Martin Fröhlich, der damit einen gelungenen Einstand im Piratendress gab.

Lindau wechselt den Torhüter

Im Schlussdrittel endete der Arbeitstag des glücklosen Lindauer Torhüters Michael Gundlach Für ihn nahm nun der routinierte Waldemar Quapp den Platz im Kasten der Islanders ein. In der 50. Spielminute fiel dann vielleicht das schönste Tor des Abends. Bohdan Kozacka, Thorsten Rau teilten sich die Assistentenrolle , Oliver Braun holte sich freistehend den Scorerpunkt zum 5:0. Eine weitere Kombination zwischen Thorsten Rau und Oliver Braun führte dann zum 6:0 (53.) Endstand. Wenige, jedoch sehr zufriedene Piratenfans machten sich auf den Heimweg.