Eishockeykrimi auf der Waldau

Kooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart RebelsKooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart Rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Spitzenspiel der Baden-Württemberg-Liga bezwang der Stuttgarter EC den ESV Hügelsheim mit 4:3 nach Penaltyschießen. Das erste Drittel begann wie bei den vorherigen zwei Heimspielen mit einem Paukenschlag. Der Unterschied war nur, das diesmal die Gäste schon nach 95 Sekunden durch den Ex-Stuttgarter Arthur Votler mit 1:0 in Führung gingen. Steffen Bischoff konnte in der neunten Minute in Unterzahl nach Vorarbeit durch Michael Klein den 1:1-Ausgleich erzielen. Das erste Drittel wurde von beiden Seiten mit großer Intensität und hohem Tempo geführt wobei jedoch beide Parteien keinen weiteren Treffer erzielen konnten.

Im zweiten Drittel kamen die Stuttgarter wesentlich besser ins Spiel. Lukas Tenkac mit seinem ersten Tor für Stuttgart erzielte die verdiente 2:1-Führung. Die Stuttgarter hatten noch eine Vielzahl von Chancen, so vergab Lukas Tenkac einen an ihm verschuldeten Penalty, Thomas Korte traf nur die Latte und ein weiteres mal stand der Pfosten einem Stuttgarter Torerfolg im Weg.

Im Schlussabschnitt entwickelte sich das Spiel zu einem Eishockeykrimi. Nach dem frühen Ausgleich für Hügelsheim durch Matt Armstrong bestürmten die Hornets angefeuert von ihren Anhängern vehement das von Dusan Strharsky glänzend verteidigte Stuttgarter Tor. In der 59. Minute schien das Unglück seinen Lauf zu nehmen, nach einer Strafzeit für Lukas Tenkac konnten die Hügelsheimer in Überzahl durch ihre Paradereihe das 3:2 durch Karsten Schulz erzielen. Die Stuttgarter warfen nochmals alles nach vorne, und Publikumsliebling Willi Gross gelang sieben Sekunden vor Spielende der 3:3-Ausgleich. Im Penaltyschießen brachten Willi Gross und Martin Walter den Stuttgarter Sieg unter Dach und Fach.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv