Eishackler vermasseln Löwen die HeimpremiereEHC Waldkraiburg

Eishackler vermasseln Löwen die HeimpremiereEishackler vermasseln Löwen die Heimpremiere
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim EHC waren alle Spieler an Bord- lediglich Sebastian Mair half bei den Junioren der Industriestädter aus- so konnte Löwen-Coach Beslagic aus den Vollen schöpfen. Die Reihenzusammenstellung wurde erneut geändert, wie in Testspielen üblich und das Ergebnis, das am Ende auf der neuen Videoleinwand zu sehen war, war ohnehin zweitrangig. Die Peißenberger von Trainer Stanislav Meciar kamen zwar mit gehöriger Verspätung ins Waldkraiburger Stadion, einen Abbruch tat dies ihrer Leistung aber nicht. Bereits in der fünften Spielminute musste EHC-Keeper Sebastian Weiß das erste Mal hinter sich greifen: beim Alleingang von Ex-DEL-Profi Martin Hinterstocker war der 21-Jährige machtlos (5.). In der Folge rannten die Löwen an, fanden gegen die gut stehenden Peißenberger aber nur selten ein Durchkommen. Das fanden eher die Gäste und die Waldkraiburger konnten sich bei Keeper Weiß bedanken, dass es nur mit 0:1 in die erste Pause ging.  

Das zweite Drittel begannen die Hausherren in Überzahl, konnten daraus aber kein Kapital schlagen: Alex Piskunov vergab freistehend vorm Tor seinen Schuss mit der Rückhand (23.), kurz darauf blieb auch Florian Barth gegen seine ehemaligen Teamkollegen ohne Erfolg (25.). Die Gäste dagegen machten es besser: Michael Pfaff war im Chaos vor dem EHC-Tor am schnellsten und erhöhte auf 2:0 für die Eishackler (25:49). Als sei dies noch nicht schlimm genug für den ersten Auftritt vor heimischem Publikum, legte Peißenberg mit Valentin Hörndl sogar nochmals nach (37:17). Kurz vor der Pause gab es dann aber Licht am Ende des Tunnels und Alex Piskunov erzielte den ersten Heimtreffer der Saison 2012/2013 auf Zuspiel von Mario Sorsak (39:23).

Die Zuschauer hofften nun auf ein ansprechenderes Schlussdrittel, doch blieb die Partie weiter recht zerfahren. Die Routine der lange zusammenspielenden Peißenberger Truppe zeigte sich dann in der ersten Überzahlsituation in den letzten 20 Minuten und Daniel Lenz erhöhte auf 4:1 für die Gäste (46:07). In Unterzahl fuhr Florian Barth wieder einen Break, konnte aber auch diesmal TSV-Schlussmann und gleichzeitig seinen Bruder Felix Barth nicht überwinden. Anders dann Martin Führmann, er verwertete im Nachschuss zum 2:4-Anschlusstreffer (53:57). Daran sollte sich aber nichts mehr ändern und so blieb es nach dem 6:2-Sieg gegen Königsbrunn und dem 4:3-Erfolg in Moosburg bei der zweiten Testspielniederlage der Industriestädter nach der 2:3-Pleite in Deggendorf.

Tore: 0:1 (4:57) Hinterstocker M., 0:2 (25:49) Pfaff M. (Buchwieser S., Hinterstocker M.), 0:3 (37:17) Hörndl V. (Lenz D., Ebentheuer D.), 1:3 (39:23) Piskunov A. (Sorsak M., Richter P.), 1:4 (46:07) Lenz D. (Ebentheuer D., Fichtl M.), 2:4 (53:57) Führmann M. (Loboda J.). Strafen: Waldkraiburg 10, Peißenberg 14. Zuschauer: 121.